Schauspiel und Inszenierung Studium – Inhalt

Du möchtest die Performance vor sowie hinter der Kamera verstehen oder in der Filmvermittlung tätig werden? Im Bachelor-Studiengang Schauspiel und Inszenierung werden Filmschauspiel und Regie als Einheit verstanden und gelehrt. Im Mittelpunkt des Studiengangs Schauspiel und Inszenierung steht die Entwicklung einer Medien-Persönlichkeit im Zeitalter des Bildes. Als erste Hochschule in Deutschland und Europa verbindet damit die DEKRA | Hochschule für Medien die Ausbildung für die Performance vor mit der hinter der Kamera. Filmschauspiel und Regie werden nicht getrennt voneinander, als zwei Studiengänge gesehen, sondern als Einheit im Studium gelehrt. Grundlage für die beiden Spezialisierungen Filmschauspiel und Regie sowie Filmbildung/Medienpädagogik bildet eine breit angelegte künstlerische und wissenschaftliche Lehre, in der sich praktische und theoretische Module abwechseln, sodass studieren zu einer ganzheitlichen Erfahrung wird.

Die Grundlagen im Studiengang Schauspiel und Inszenierung

Das Grundlagenstudium des Studiengangs Schauspiel und Inszenierung umfasst neben der ersten schauspielerischen Arbeit für das Medium Film die Grundlagen für die filmische Gestaltung und Interpretation. Künstlerische Grundkurse in Gestaltung, Bewegung, Musik und Stimme wechseln sich mit dem Erlernen der umfangreichen Kamera- und Lichttechnik ab. Im dritten Semester kannst du an der DEKRA | Hochschule zwischen den Spezialisierungen Schauspiel und Regie oder Filmbildung/ Medienpädagogik wählen. Du vertiefst deine filmtheoretischen Kenntnisse und künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten und wendest dein Wissen in praktischen Projekten unter der Anleitung von branchenerfahrenen Dozenten/-innen an. Das Studium endet mit einem Praxismodul und einer fachspezifischen Bachelorarbeit.

Das Studium Schauspiel und Inszenierung erfolgt projekt- wie praxisnah und orientiert sich an aktuellen Entwicklungen der Film- und Fernsehbranche. Du wirst in diesem Studiengang – neben der Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern aus Kunst und Wissenschaft – auch immer wieder eng und interdisziplinär mit Studierenden aus dem Studiengang Film und Fernsehen zusammenarbeiten. Zusätzlich gibt es an der Hochschule viele Workshop-Formate, Filmwerkstätten und Exkursionen in die Kreativ- und Filmwelt, die dir helfen, sukzessive dein eigenes Netzwerk aufzubauen.

Studium Schauspiel und Inszenierung - auf einen Blick

Jetzt bewerben


Die Spezialisierungen: Filmschauspiel und Regie sowie Filmbildung / Medienpädagogik

In der Spezialisierung Filmschauspiel und Regie liegt der Fokus auf dem medienspezifischen Schauspiel und  filmischer Inszenierung. Dabei wird der Prozess von der Entwicklung der  filmischen Idee bis zur Performance vor der Kamera in unterschiedlichen Modulen praktisch erfahren, erprobt und reflektiert. In der Spezialisierungsrichtung Filmbildung / Medienpädagogik stehen die kritische Filmrezeption und Filmaneignung im Vordergrund. Daneben werden auch Aspekte der Filmvermittlung gelehrt. Du behandelst beispielsweise Themen wie Filmdidaktik, Medienpädagogik, Musiktheorie und -praxis aber auch Aspekte von Jugendschutz und Filmbewertung. Für deine eigenen filmischen Werke steht dir während des gesamten Studienzeitraums eine kreative und professionelle Arbeitsumgebung mit Kameras, Mikrofonen, Aufnahmestudios zur Verfügung. Studieren bedeutet also auch in diesem Studiengang praktisch zu arbeiten. Unsere Dozentinnen und Dozenten unterstützen dich jederzeit bei der Realisierung deiner Ideen.


Das Praxismodul: lebendige Praxis und berufliche Vernetzung

Das Praxismodul findet in der Regel vor der Bachelorarbeit statt. Es ersetzt die klassische Variante des Praktikums und soll dir Freiräume für die Umsetzung eigener Projekte geben. Du kannst, deiner Spezialisierung entsprechend, das 12-wöchige Modul nutzen, um in einem Praxisbetrieb – z.B. Theater, Filmset oder Bildungsinstitut – zu arbeiten. Du kannst jedoch auch ein eigenes Vorhaben verwirklichen und beispielsweise ein Film- oder Musik- oder Videoprojekt umsetzen. Die Zeit kann unter den vorgegebenen Bedingungen also relativ frei genutzt werden. Sie soll in jedem Fall auch dazu dienen, neben dem studieren dein individuelles berufliches Netzwerk zu erweitern. Wenn du im Ausland dein Praktikum absolvieren möchtest, gibt es Stipendien, die eine finanzielle Unterstützung gewährleisten. Unser Career-Service hilft dir bei der Bewerbung. Unter Studentenstimmen findest du viele Erfahrungsberichte unserer Alumni, die über ihr Praktikum während des Studiums und ihren Jobeinstieg erzählen.


Schauspiel und Inszenierung – Abschluss Bachelor of Arts

Nach sechs Semestern erhältst du den staatlich anerkannten Abschluss Bachelor of Arts. Dieser Abschluss ist für alle Studiengänge der Hochschule akkreditiert. Du bekommst damit sowohl eine umfassende praktische Ausbildung im Bereich Schauspiel und Filminszenierung, sondern darüber hinaus auch einen akkreditierten, international anerkannten Hochschulabschluss. Das bedeutet, dass dein Bachelor Abschluss sowohl in jedem deutschen Bundesland als auch im europäischen Ausland anerkannt wird. Wenn du dich nach deinem Bachelor noch weiterbilden möchtest, bieten viele Hochschulen und Fachhochschulen aufbauende Masterstudiengänge im Bereich Inszenierung, Film oder Schauspiel an.


Berufsbilder des Studiengangs Schauspiel und Inszenierung

Nach deinem Abschluss im Studiengang Schauspiel und Inszenierung eröffnet sich dir – je nach Auswahl der Spezialisierung – eine große Bandbreite interessanter beruflicher Tätigkeiten. Mit dem Schwerpunkt Filmschauspiel und Regie ist eine Tätigkeit als Regisseur/-in (Film/TV), Schauspieler/-in (Film/TV), Synchronsprecher/-in, Sprecher/-in, Videokünstler/-in, Schauspielagent/-in, Casting Director/-in, Schauspielcoach, Producer/-in (Film/TV), Förderreferent/-in, Creative Director Werbung, Dramaturg/-in (Film/ TV), Lektor/-in (Film/ TV) denkbar. Ein berufliches Feld im Bereich der Filmvermittlung zum Beispiel bei Filmfestivals, der Filmkritik oder der Filmbewertung für Museen und Jugendschutz kommt in Frage. Auch eine Tätigkeit als freiberufliche/-r Medienpädagoge/-in für Grund- und Oberschulen, Hochschulen, Museen oder Vereine ist möglich. Berufsbezeichnungen wie Medienberater/-in, Festivalmanager/-in, Redakteur/in (Film/TV) oder Filmkritiker/-in bilden dieses Tätigkeitsfeld ab.



Studentenstimmen zu unseren Studiengängen

Ehemalige Studierende berichten über ihre Erfahrungen und Zeit an der DEKRA | Hochschule für Medien.


Projekte unserer Studiengänge

Erfahre mehr zu Praxisprojekten, die von unseren Studierenden erstellt und durchgeführt werden.