Leitbild & Profil

Das aktualisierte Leitbild der DEKRA | Hochschule für Medien (DEKRA HS) wurde am 05.12.2013 durch den Akademischen Senat verabschiedet.

Zentrale Orientierung

Das Leitbild orientiert sich an dem Zusammenwirken von Medien und Gesellschaft. Als junge Medienhochschule sehen wir unsere Aufgabe darin, ein qualitativ hochwertiges und effektives Bildungsangebot bereitzustellen, das unsere Studierenden auf die Handlungsanforderungen einer komplexen und sich wandelnden Medienwelt vorbereitet. Dieses Angebot soll flexibel auf die Bedürfnisse und Entwicklungen der nationalen und internationalen Medienwirtschaft reagieren können.

Anwendungsorientierte Lehre

Aufgrund dieser zentralen Orientierung folgt die Bildungs- und Wissenschaftsvermittlung einem anwendungsorientierten und wirtschaftsnahen Ansatz, in dem Theorie und Praxis eng miteinander verzahnt sind. Das bereitgestellte Studienangebot ist wissenschaftlich fundiert und zugleich praxisnah gestaltet. Sowohl regionale als auch gesamtgesellschaftliche Prozesse fließen in die inhaltliche Ausgestaltung der Studieninhalte ein.

Persönliche Profilbildung

Im Zuge des praxisnahen Bildungsansatzes stellen die persönliche Profilbildung und Berufsorientierung der Studierenden eine grundlegende Komponente dar. Die Auseinandersetzung mit der Gestaltung der eigenen Bildungs- und Berufsbiografie und der damit verbundenen Schwerpunktsetzung im Studienverlauf, bilden ein wesentliches Strukturierungsmerkmal unserer Studiengänge. Das Studienprofil zielt sowohl auf die Vermittlung medienwissenschaftlicher, -wirtschaftlicher und -rechtlicher Inhalte als auch auf die kreativ gestalterische und planerische Tätigkeit der Studierenden ab.

Intensive Betreuung und attraktives Lernklima

Diesen Ansatz verbinden wir mit einem persönlichen Betreuungskonzept, in dem gezielt auf die individuellen Stärken und Bedürfnisse der einzelnen Studierenden eingegangen werden kann. Eine attraktive Lehr- und Lernumgebung gehört zu den besonderen Werten unserer Hochschule. Die Lehre findet in kleinen Studiengruppen statt. Die Lehrenden nehmen sich Zeit für die Fragen der Studierenden und stehen auch außerhalb der Lehrveranstaltungen zur Verfügung. Auf diese Weise wird ein intensives Betreuungsverhältnis gewährleistet. Die Lehrenden agieren in diesem Kontext als Impulsgeber, die ihre Erfahrung und Expertise aus Wissenschaft und freier Wirtschaft in das Studium einfließen lassen.

Kommunikation

In der Pflege einer vielschichtigen, auf ein "Wir-Gefühl" ausgerichteten Kommunikation liegt ein Kernelement der Qualitätsentwicklung unserer Hochschule. Von besonderer Wichtigkeit für den Studienalltag ist der persönliche Kontakt zwischen den Studierenden, dem Lehrpersonal und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Hochschule. Eine offene Kommunikationskultur sorgt für vertrauensvolle Beziehungen und stärkt die Gemeinschaftsbildung aller Angehörigen der Hochschule.

Vielfalt und Chancengleichheit

Als integralen Bestandteil unseres Bildungsauftrages verstehen wir die Förderung von Vielfalt und Chancengleichheit. Die Hochschule will dafür Sorge tragen, dass alle Mitglieder der Hochschule ihr Potenzial ausschöpfen können, unabhängig von Geschlecht, ethnischer und religiöser Zugehörigkeit oder familiärem Hintergrund. Im Rahmen des Studiums fördern und fordern wir Werte wie ein umfassendes Engagement, Leistungsbereitschaft, Teamgeist, Toleranz, Kritikfähigkeit, Weltoffenheit und Neugier sowie die Fähigkeit zur Kooperation und Kommunikation.

Kooperation und Netzwerk

Im Orientierungsrahmen unserer Hochschule ist die Pflege und Weiterentwicklung stabiler und produktiver Netzwerke mit Unternehmen der Medienbranche und der Wirtschaft sowie mit Institutionen der Bildung und Kultur fest verankert. Im Rahmen intensiver Kooperationen sollen die Aktualität, der Praxisbezug und die Lehrkonzepte der Studiengänge in besonderer Weise profitieren.