DHM² - Kolonialismus trifft Journalismus

Das Abschlussprojekt des Studiengangs TV-Journalismus der DEKRA Hochschule für Medien. Dafür kooperiert die Hochschule mit dem Deutschen Historischen Museum, das derzeit eine Sonderausstellung zur deutschen Kolonialgeschichte bietet.

24 junge und motivierte Journalismus-Studenten der DEKRA Hochschule für Medien in Berlin haben sich zusammen mit ihrem Dozenten Prof. John Kantara auf den letzten Teil ihrer Reise hin zum Bachelor-Abschluss begeben.  Ziel war es, fünf Artefakte der Ausstellung zu wählen, deren Geschichte anhand von kurzen Videos neu erzählt wurde. Den Studierenden ist es auf diese Weise gelungen, Kolonialgeschichten auch für ein junges Publikum interessant darzustellen und ein Bewusstsein für ein dunkles Kapitel der deutschen Geschichte zu schaffen.

Im Rahmen des Projektes entwarfen die jungen Medienmacher eine Website, die über das Projekt und die Zusammenarbeit informiert. Die Arbeiten an den Videos wurden auf einer Facebook-Fanpage festgehalten. Die große Abschlusspräsentation im Zeughauskino vor Vertretern des Deutschen Historischen Museums wurde sogar live übertragen und konnte auf der Website verfolgt werden. 

Die Sonderausstellung „Deutscher Kolonialismus – Fragmente seiner Geschichte und Gegenwart“ ist vom 14. Oktober 2016 bis zum 14. Mai 2017 im Deutschen Historischen Museum in Berlin zu sehen. 

Kolonialgeschichten neu erzählt


back to overview