Prof. Stiglegger über die Tradition des Film Noir

Vorlesung mal anders: Professor für Fernsehen und Film, Dr. Marcus Stiglegger, spricht im folgenden Videoessay über die Tradition des Film Noir.

In diesem Videofeature (gefilmt von Danilo Vogt für Temperclay/Lighthouse Entertainment) spricht unser Filmprofessor Dr. Marcus Stiglegger über die Tradition des Film Noir am Beispiel des aktuellen deutschen Films ZWISCHEN DEN JAHREN (temperclayfilm/Lighthouse). 

Worum geht es in dem Film? Nachdem er eine langjährige Haftstrafe wegen Mordes verbüßt hat, wird der Becker (Peter Kurth) aus dem Knast entlassen. Ein neues Leben zu beginnen und die furchtbare Tat von damals endgültig hinter sich zu lassen, ist sein einziges Ziel. Becker findet einen Job, Freunde und in der einsamen Rita eine Frau, die sich für ihn interessiert. Doch dann wird er völlig überraschend von seiner Vergangenheit eingeholt: Dahlmann (Karl Markovics) steht vor ihm, jener Mann, dessen Frau und Tochter er vor 18 Jahren bei einem tragisch aus dem Ruder gelaufenen Einbruch erschossen hat. Offenbar weiß Dahlmann genau über den Ex-Häftling und dessen neues Leben Bescheid. Becker lässt nichts unversucht, um den Stalker zu besänftigen, fleht ihn an, ihn in Frieden zu lassen. Aber Dahlmann will Rache - und Becker wird klar, dass es scheinbar nur einen einzigen Weg gibt, um die Menschen die ihm nahestehen vor dieser Rache zu schützen.


back to overview