Ebru Tasdemir von den "Neuen Deutschen Medienmachern" zu Gast im Seminar

Welche Qualitätsperspektiven gibt es heute im Journalismus? Diese Frage diskutierte Ebru Tasdemir im Seminar bei den Journalismus Studierenden.

Die Jahrgänge Journalismus 2015 und Medienmanagement 2015 mit unserem Gast Ebru Tasdemir (ganz oben 3.v.l.)

Deutschland braucht mehr Vielfalt: in der Berichterstattung, vor und hinter den Kameras an den Redaktionstischen und auch in den Führungsetagen. Das haben sich die "Neuen Deutschen Medienmacher" zum Ziel gesetzt. Und so kommen in dem bundesweit agierenden Zusammenschluss von Journalist/-innen mit und ohne Migrationshintergrund Kameraleute, Fotograf/-innen und Autor/-innen für Print, Online, TV, Hörfunk zusammen. 

So auch Ebru Tasdemir: Sie ist 1973 geboren, freie Journalistin für die TAZ, studierte Publizistik und Turkologie an der FU Berlin und ist unter anderem die Erfinderin von "Hate Poetry". Was sich hinter diesem außergewöhnlichem Format verbirgt, erfuhren unsere Journalismus Student/-innen heute im Seminar zum Wissenschaftlichen Arbeiten und Qualitätsperspektiven im Journalismus bei Prof. Dr. Annett Schulze.

Wer sich von "Hate Poetry" selbst ein Bild machen möchte, der schaut sich am besten das folgende Video an.


back to overview