Wiwoo - Crossmediaprojekt Kommunikationsmanagement zum Thema Möbel als kabellose Aufladestation

In diesem Jahr drehte sich im Abschlussprojekt der Kommunikationsmanager/-innen und Kommunikationsdesigner/-innen der DEKRA | Hochschule für Medien alles um das Thema Möbel als kabellose Aufladestation. Auftraggeber war ein Startup aus Thüringen.

In diesem Jahr drehte sich im Abschlussprojekt der Medienmanager und -designer alles um das Thema Möbel als kabellose Aufladestation. Auftraggeber war ein Startup aus Thüringen.

Die Studierenden des Studiengangs Kommunikationsmanagement der DEKRA | Hochschule überzeugten ein junges Startup aus Thüringen: Im Rahmen des Crossmediaprojekts des Studiengangs Kommunikationsmanagement war es Ziel, hochwertige Möbel mit einer kabellosen Aufladestation zu fertigen. Unter der Leitung von Mediendesignerin Prof. Franka Futterlieb wurde zunächst ein detaillierter Plan für das weitere Vorgehen entworfen, bevor es an die Arbeit ging. 

Marketingkonzept und Unternehmensbranding

Aufgabe war es, im Rahmen des Projekts ein umfassendes Marketingkonzept und ein komplettes Unternehmensbranding anzufertigen. Dazu gehörte das Konzept für Corporate Design, Corporate Identity sowie eine Branding bzw. Labelmöglichkeit für die Produkte. Außerdem sollte eine Kommunikationsstrategie entworfen, ein Style Guide und eine Kundensprache konzipiert werden. Zuletzt wurden ein Webauftritt und eine Idee zu einer Guerilla-Kampagne erstellt. Auf diese Weise entstand ein Rundum-Sorglos-Paket rund um das Produkt, das einem 10-Schritte Marketingplan nachging. Die Studierenden teilten sich diese Arbeit ihren Spezialisierungen Mediendesign, Marketingkommunikation und Kommunikationspsychologie nach auf.

Wichtige Fragen, die die Studierenden sich dabei stellten, betrafen nicht nur die Vermarktung des Produkts, sondern auch seine Wettbewerbsfähigkeit, Konkurrenzprodukte, Vertriebskanäle, Werbewege und einer realistischen Preiskalkulation für Material- und Produktkosten. Das "Wiwoo"-Logo wurde ebenfalls eigenhändig entworfen und gestalterisch umgesetzt.

Alles fand in einem engen Zeitrahmen von sechs Wochen statt, sodass der Zeitplan straff war. Zur Umsetzung dieser Aufgaben wurde zunächst eine Zielgruppenanalyse durchgeführt, die nicht nur die Marktchancen einbezog, sondern auch potenzielle Vertriebswege und Strategien zur Produkteinführung umfasste. Im Anschluss wurde ein Prototyp-Design des Produkts erstellt: Ein Tisch aus Kirsch-, Zedern- und Buchenholz, der zum kabellosen Aufladen von Handys und kleineren Elektrogeräten befähigte. Das Produkt sollte so ursprüngliche und möglichst unbearbeitete Naturmaterialien und moderne Technik zusammenbringen. Es sollte dabei minimalistisch gehalten sein und dennoch den Alltag vereinfachen. Wichtig war den Studierenden dabei die Sicherheit der Nutzer, denn der Tisch sollte trotz Ladefunktion robust und alltagstauglich sein und beispielsweise Kreditkarten nicht durch die elektromagnetischen Wellen beschädigen.

Die Vorteile des Tischs wurden klar in der entworfenen Broschüre festgehalten, sodass das Projekt nicht nur strategisch durchgeplant, sondern auch anschaulich visualisiert wurde. Die Studierenden entwickelten Werbestrategien und überlegten, auf welchen Kanälen das Produkt welche Teile der Zielgruppe erreichen kann. Alles wurde schriftlich festgehalten und in einem ausgefeilten Portfolio aufgearbeitet.

Das Projektformat Crossmedia

Das so genannte Crossmediaprojekt ist das Abschlussprojekt im Studiengang Kommunikationsmanagement. Es bringt die Studierenden aller Spezialisierungen zum Ende ihres Studiums zusammen. Die Projektarbeit bietet die Möglichkeit, disziplinübergreifendes Zusammenarbeiten zu üben, um es für den Einstieg in den Berufsalltag bestmöglich zu beherrschen. In den meisten Medienberufen ist Teamfähigkeit und Zusammenarbeit einzelner fachspezifischer Experten für die Realisierung von Projekten an der Tagesordnung. Nicht zuletzt aus diesem Grund sind die Team- und Crossmediaprojekte an der DEKRA | Hochschule mehr als ein Planspiel eine wertvolle Erfahrung für den Berufsalltag.

Die Zusammenarbeit ist den Studierenden geglückt. Das Ergebnis ist qualitativ hochwertig und kann sich auch vor einem realen Kunden durchaus sehen lassen, wie die folgenden Bilder zeigen.

Wiwoo in Bildern


back to overview