Abschlussprojekt der Journalismus-Studierenden

In der Vorbereitung: Das diesjährige Abschlussprojekt des Studiengangs Journalismus und PR. Gemeinsam mit dem Berliner Leichtathletik Verband möchten die Studierenden zeigen, dass hinter der Leichtathletik viel mehr steckt, als vielen bewusst ist.

Abschlussprojekt des Studiengangs Journalismus und PR: Gemeinsam mit dem Berliner Leichtathletik Verband möchten die Studierenden zeigen, dass hinter der Leichtathletik viel mehr steckt, als vielen bewusst ist. In den nächsten Wochen beginnt die Hauptproduktionsphase des Abschlussprojekts, an dem auch die Studierende des Studiengangs Medien- bzw. Kommunikationsmanagement beteiligt sind. Hier im Bild: eine Athletin bei der Aufnahme

Die Vorbereitungen für das diesjährige Abschlussprojekt der Journalismus-Studierenden haben begonnen. Nachdem im letzten Jahr mit „Deutschland wir müssen reden“ ausführlich Rassismus thematisiert wurde. In dem vergangenen Projekt wurde eine Kooperation mit dem Hygiene-Museum Dresden begonnen. Das Museum nahm die audiovisuellen Werke der Studierenden in einer Dauerausstellung auf. An diesen Erfolg möchte die Studierenden der DEKRA | Hochschule für Medien in diesem Jahr anknüpfen und plant eine Zusammenarbeit mit dem Berliner Leichtathletik verband (BLV). Das bedeutet, es wird Jahr sportlich.

Unter dem Titel „HauptstadtAthleten“ widmen sich die Studierenden der DEKRA | Hochschule für Medien dem Thema Leichtathletik, das in der Bundeshauptstadt in diesem Jahr mit der EM gefeiert wird. Gemeinsam mit dem Berliner Leichtathletik Verband möchten die Studierenden zeigen, dass hinter der Leichtathletik viel mehr steckt, als vielen bewusst ist. Es sollen die Geschichten der Sportler erzählt werden, sowohl auf dem Platz als auch darüber hinaus. Die Frage der Motivation von Sportlern und ehrenamtlichen Helfern soll ebenso beleuchtet werden wie die, der Finanzierung oder auch das Thema Inklusion.

Das Erste Treffen mit dem BLV fand im Oktober statt

Bereits Mitte Oktober fand ein erstes Treffen zwischen Vertreten des BLV und den Studierenden der DEKRA | Hochschule für Medien statt. Hier wurden ersten Themen-Ideen der Studierenden vorgestellt und vom BLV diskutiert und bewertet. Anschließend wurden diese vertieft und die Möglichkeiten der Umsetzung konkretisiert. BLV-Vizepräsident Klaus Brill (65) freut sich auf die Zusammenarbeit. „Das ist eine klassische Win-Win-Situation“, sagte er und verweist damit auf die erwarteten positiven Ergebnisse für alle Beteiligten. Die Studierenden haben durch die Zusammenarbeit die Möglichkeit, mit realen Kunden zu arbeiten und  sammeln wertvolle Erfahrungen für ihre berufliche Laufbahn. Der BLV bekommt professionelle Unterstützung im Bereich medialer Repräsentation und lerne außerdem, so Brill, wie er besser seine Inhalte kommunizieren kann.

In den nächsten Wochen beginnt die Hauptproduktionsphase des Abschlussprojekts, an dem mit einem eigenständigen Projekt auch die Studierende des Studiengangs Medien- bzw. Kommunikationsmanagement beteiligt sind. Die Journalismus-Studierenden der Spezialisierungen Video- bzw. TV-Journalismus und Moderation arbeiten auf eine Livesendung kurz vor Weihnachten hin. Diese soll beim Hochschulpartner ALEX Offener Kanal Berlin übertragen werden. Die Online-Journalisten bauen parallel unter www.HauptstadtAthleten.de eine Website auf, die sowohl eigenständig und unabhängig Inhalte produziert, als auch die Beiträge der TV-Journalisten beinhalten wird.

Wer die Entwicklungen des Abschlussprojekts verfolgen möchte, kann dies schon jetzt auf Facebook, Twitter und Instagram tun. Auf diesen Kanälen befinden sich alle Zwischenschritte und Ergebnisse des Projekts.

Über den Berliner Leichtathletik Verband (BLV)

Der BLV ist einer der 20 Landesverbände im Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) und für das Bundesland Berlin zuständig. Ihm gehören über 70 einzelne Vereine mit knapp 10.000 Mitgliedern an. Er wurde im Jahr 1914 gegründet und bestand seit dem, mit einer Ausnahme wehend des zweiten Weltkrieges fortwährend. Er ist besonders im Bereich der Talentsicherung und Nachwuchsförderung sowie in der Spitzenleichtathletik der Erwachsenen. Im Bereich der Talentsichtung und Nachwuchsförderung finden zentrale Sichtungsmaßnahmen des Verbandes statt, an denen sich alle Schulen und Schüler beteiligen können, auch wenn sie noch keinem Verein angehören.

 


back to overview