"Die Akribie des Forschens" läuft auf internationalem Filmfest in Italien und auf VIVA Film Festival

Der Kurzfilm "Die Akribie des Forschens" von unserem Fernsehen und Film-Studenten Ron Jäger läuft auf zwei Film Festivals. Der Kurzfilm ist ein Portrait über den Klimaforscher und Professor Torsten Sachs. Er beschäftigt sich mit dem Klimawandel und dem Phänomen Permafrost.

Der Kurzfilm "Die Akribie des Forschens" von unserem Fernsehen und Film-Studenten Ron Jäger läuft im September auf dem VIVA Film Festival in Sarajevo.

Der mit REKLIM co-produzierte Kurzfilm DEVOTED TO SCIENCE (dt.: Die Akribie des Forschens) läuft im September auf dem VIVA Film Festival in der Bosnischen Hauptstadt Sarajevo. Als einzig deutscher Film wird er in der Eco Enviromental Category ausgestrahlt.

Bereits im vergangenen Jahr lief auf dem selben Filmfestival der ebenfalls von unserem Fernsehen und Film-Studenten Ron Jäger produzierte Kurzfilm "Die glücklichsten Stunden unseres Lebens", dort aber im Rahmen der Youth Category. Das VIVA Film Festival findet vom 13. – 16. September 2017 in Sarajevo statt. Mehr Infos hierzu gibt es hier. Der Kurzfilm zum Thema Permafrost läuft nicht nur auf dem VIVA Film Festival in Sarajevo, dieser schafft es nämlich auch auf das italienische Filmfestival "The Social Machinery".

„Die Akribie des Forschens“ – Worum geht es in dem Film?

"Die Akribie des Forschens" (internationaler Titel: Devoted to Science) ist ein Portrait über den Klimaforscher und Professor Torsten Sachs. Er beschäftigt sich mit dem Klimawandel und dem Phänomen Permafrost. Diese Tätigkeit hat ihn bereits an die entlegensten Orte dieser Welt gebracht. Aktuell ist er der Kopf eines jungen Forscherteams am Alfred-Wegener-Institut in Potsdam. In dieser Funktion ist er die meiste Zeit dort in seinem Büro anzutreffen. Doch die Faszination für seine Tätigkeit ist ungebrochen. Er träumt regelmäßig von unberührten Landschaften, die er während seiner Forschungszeit überflogen hat und zu denen er eines Tages gerne zurückkehren möchte.  

REKLIM-Verbund als Kooperationspartner

Die produzierten Filme entstanden als Kooperation der DEKRA | Hochschule für Medien mit dem REKLIM-Verbund. Die Helmholtz-Klimainitiative REKLIM (Regionale Klimaänderungen) ist ein Verbund von neun Forschungszentren der Helmholtz-Gemeinschaft. Das Medienprojekt zwischen der DEKRA | Hochschule für Medien und dem REKLIM-Forschungsverbund zielt auf eine innovative Kooperation zwischen Wissenschaft und praxisorientierter Hochschulausbildung ab. Insbesondere hinsichtlich der Auswirkungen von Verständnis des regionalen Erdsystems zu verbessern.

In Kooperation mit der Helmholtz-Klimainitiative REKLIM am Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung hat die DEKRA | Hochschule für Medien auch ein wiederkehrendes Panel bei der Berlinale. Im Jahr 2017 fand dieses beispielsweise im Sputnik Kino in Berlin Kreuzberg statt und zeigte mehrere studentische Klimaschutz-Filme.

Über den Regisseur Ron Jäger

Ron Jäger ist aktuell Fernsehen und Film-Student im vierten Semester an der DEKRA | Hochschule für Medien. Den Film hat er im Rahmen der Seminare "Semiotik und Ästhetik" sowie "Grundlagen der Bildlichen Darstellung und Montage" bei unseren Professoren Marcus Stiglegger und Rolf Teigler erstellt. Im ersteren wurde das Material gedreht und im zweiten geschnitten. Zu seinem Team gehörten die Kommilitonen Julian Bobrow (Cutter), Nico Kratzke (Kamera) und Johannes Al Daimi (Setton). Wir sind gespannt welche Projekte von Ron folgen werden und wünschen ihm weiterhin alles Gute in seiner Karriere!

Mittlerweile hat Ron seinen Abschluss erfolgreich gemeistert und produziert eigene Kurz- und Langfilme sowie Musikvideos und diverse Clips. Seine Aktivitäten werden natürlich weiterhin von uns verfolgt, sodass es einiges auf unserer Homepage über unseres Alumnus zu lesen gibt.

Eindrücke aus dem Film


back to overview