Das Bauhaus als Filmklasse - Prof. RP Kahl im MDR-Interview

Prof. RP Kahl in der Filmsendung unicato des MDR-Fernsehens zum Thema ME, MYSELF AND I - Selbstinszenierung im Film. Im Interview berichtet Kahl u.a. über den neuen Studiengang Schauspiel und Inszenierung an der DEKRA | Hochschule für Medien.

Prof. RP Kahl in der Filmsendung unicato des MDR-Fernsehens zum Thema ME, MYSELF AND I - Selbstinszenierung im Film. Im Interview berichtet Kahl u.a. über den neuen Studiengang Film als szenische Kunst an der Dekra | Hochschule für Medien. Hier: Ankündigung Sendung, Copyright. MDR

unicato zeigt monatlich Kurzfilme aus der Feder junger Filmemacher, gibt diesen eine Plattform und sucht das Gespräch mit Akteuren der Branche. Diesmal im Interview: RP Kahl - Professor im Studiengang Film als szenische Kunst. Bild: © mdr unicato

Prof. RP Kahl ist einer der Protagonist/innen in der Filmsendung unicato des MDR-Fernsehens zum Thema ME, MYSELF AND I - Selbstinszenierung im Film. Die MDR-Redaktion schreibt dazu: "Der Studiengang 'Film als szenische Kunst' soll Regie und Darstellung vereinen. Das Bauhaus als Filmklasse."

Licht aus, Spot an, camera rolling und alle Augen auf mich! unicato trifft Filmemacher/innen, die in ihren Arbeiten sowohl die Regie als auch das Schauspiel besetzen und die Grenzen von Realität und Fiktion verschwimmen lassen.

Protagonist/in im eigenen Film zu sein, wirft viele Fragen auf: Ist das nicht total narzisstisch? Oder ist die Selbstinszenierung gerade im Social-Media-Zeitalter nicht fester Bestandteil menschlicher Ausdrucksform?  Haben es Schauspiel-Regisseur/innen einfacher beim Dreh? Aber wie führt man denn bei sich selbst Regie?

unicato spricht darüber mit Selbstinszenierungsexpert/innen

Konrad Bohley, Filmemacher aus Köln, zeigt seinen Kurzfilm DER IMAGEFILM. Darin verkörpert er selbst den narzisstischen Protagonisten Marketing-Director Kegge und liefert die autobiografische Grundlage für die zweite Hauptfigur, den überengagierten Praktikanten Frido. Credo des Imagefilms: Authentizität ist alles! Natürlich.

RP Kahl, Schauspieler ('Oh Boy', 'Berlin Calling'), ist seit Jahren auch hinter der Kamera als Regisseur und Produzent aktiv. Seit 2018 ist er Professor an der DEKRA Hochschule für Medien in Berlin und lehrt dort 'Schauspiel und Inszenierung'. Ein Studiengang der Regiearbeit und Schauspielkunst miteinander verbinden soll.

Britta Thie, Künstlerin, arbeitet in ihren Videoinstallationen mit sich selbst als Spiegelbild der Generation der 'Digital Natives' und setzt sich dabei mit Selfie-Kultur und digitaler Nostalgie auseinander.

Außerdem: Bjørn Melhus, einer der bekanntesten Medienkünstler Deutschlands. Der Altmeister der Verwandlung nutzt die eigene Person in seinen Videos als Vehikel und Projektionsfläche für den Zuschauer - Selbstauflösung statt Selbstdarstellung. Melhus benutzt dafür konsequent Found-Footage Material aus Filmklassikern, TV oder Youtube-Videos und fertigt aus der gewonnen popkulturellen Essenz seine Arbeiten.

unicato - Junger Film im MDR - im Februar 2019
ME, MYSELF AND I - Die Inszenierung des Selbst im Film

Infos zur Sendung unicato des MDR

unicato zeigt monatlich Kurzfilme aus der Feder junger Filmemacher, gibt diesen eine Plattform und sucht das Gespräch mit Akteuren der Branche. Außerdem beobachtet unicato die Filmszene auf diversen Festivals. Neben Ausflügen auf Filmfestivals, widmet sich unicato in monothematischen Sendungen einem bestimmten Thema, einem Filmschaffenden oder einem Phänomen der Mediakultur und unterzieht sie einer kritischen Analyse.

  • Termin: jeden zweiten Mittwoch im Monat
  • Länge: ca. 60 Minuten
  • Die komplette Sendung finden Sie 30 Tage ab Ausstrahlung online und in der Mediathek.

Studiengang 'Schauspiel und Inszenierung' an der DEKRA | Hochschule für Medien

Im Studiengang Schauspiel und Inszenierung steht die Entwicklung einer Medien-Persönlichkeit im Zeitalter des Bildes im Mittelpunkt des Bachelorstudiums. Zum ersten Mal in Deutschland und Europa verbindet ein Studiengang die Ausbildung für die Performance vor sowie hinter der Kamera und für die Vermittlung von Film. Filmschauspiel und Regie werden nicht getrennt voneinander gesehen, sondern als Einheit im Studium gelehrt. Das Reflektieren und die Vermittlung von filmischen Inhalten bilden weitere Schwerpunkte des Studienganges. Grundlage für die beiden Spezialisierungen Filmschauspiel und Regie sowie Filmbildung ist eine breit angelegte künstlerische und wissenschaftliche Lehre, in denen praktische und theoretische Module abwechseln.


back to overview