Professor Bomnüter auf der 15. AIMAC Konferenz 2019 in Venedig

Professor Dr. Udo Bomnüter war Ende Juni zum zweitem Mal mit einem Beitrag auf der International Conference on Arts and Cultural Management (AIMAC) vertreten, die in diesem Jahr von der Ca’Foscari Universität in Venedig ausgerichtet wurde.

Professor Dr. Udo Bomnüter war Ende Juni zum zweitem Mal mit einem Beitrag auf der International Conference on Arts and Cultural Management (AIMAC) vertreten, die in diesem Jahr von der Ca’Foscari Universität in Venedig ausgerichtet wurde.

Foto: © Prof. Dr. Udo Bomnüter

Vom 23.-26. Juni fand die 15. AIMAC-Konferenz an der venezianischen Ca’Foscari Universität statt. Professor Dr. Udo Bomnüter (Studiengangsleiter im Studiengang Kommunikationsmanagement) präsentierte dort seinen gemeinsam mit Alexander Bretz (Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle) verfassten Beitrag mit dem Titel „Film Financing as a Model? Adapting Layered Financing to other Fields of Creative Production“. Der Vortrag fand vor einem wissenschaftlichen Fachpublikum im Schwerpunkt (Track): „Financial Management, Governance and Control statt. Die Präsentation erntete ein durchweg positives Echo. Der englischsprachige Beitrag wurde zudem in den Conference Proceedings (peer-reviewed) veröffentlicht. Es besteht weiterhin die Möglichkeit einer späteren Publikation im renommierten International Journal of Arts Management (IJAM).

Die AIMAC gilt als weltweit wichtigste Konferenz zum Thema Kunst- und Kulturmanagement

Die AIMAC (International Conference on Arts and Cultural Management) ist die älteste und weltweit wichtigste Konferenz zum Thema Kunst- und Kulturmanagement. Sie findet seit 1991 alle zwei Jahre abwechselnd an einem europäischen und einem außereuropäischen Veranstaltungsort statt. Die Veranstalter engagierten sich von Beginn an für eine sektorenspezifische Managementprofessionalisierung und betonten früh die Bedeutung kreativ-kultureller Aktivitäten für andere Wirtschaftsbereiche. Die nächste AIMAC-Konferenz wird 2021 wieder außerhalb Europas stattfinden.

Prof. Bomnüter war bereits zur AIMAC 2017 geladen

Prof. Bomnüter hatte bereits 2017 auf der 14. AIMAC-Konferenz in Peking einen mit Prof. Dr. Annett Schulze verfassten Beitrag mit dem Titel „Governance of the German Film Industry: A Synoptic Multi-Level Analysis of State Aid Policy Design“ präsentiert, der für den Best Paper Award/Arts & Management nominiert worden war.

An der diesjährigen Konferenz nahmen mehr als 300 Wissenschaftler/-innen und Praxisexperten/-innen aus mehr als 45 Ländern teil. Schon bei der Eröffnungsveranstaltung, bei der sich der Leiter der Biennale di Venezia, Paolo Baratta, in einer leidenschaftlichen Rede für Kunst als „Challenge“ aussprach, wurde die international zunehmende Bedeutung des professionellen Kunst- und Kulturmanagements und dessen wissenschaftlicher Unterfütterung deutlich.

Die Schwerpunkte (= Tracks) der Konferenz waren, neben Financial Management, Governance and Control, insbesondere: Consumer Behaviour, Strategic Marketing, Organizational Behaviour and Human Resources, Cultural Policies, Creative industries und Entrepreneurship. Die thematische Bandbreite war entsprechend groß: vom Crowdfunding über die Markenführung bei Kulturprodukten und neue Trends in der „Entertainment Science“ bis hin zur Kulturpolitik und innovativen Konzepten für die Ansprache von Museums- und Veranstaltungsbesuchern und die Ausbildung von Kulturmanagern/-innen.

Zur Anreicherung der theoretischen Auseinandersetzungen mit dem Themengebiet bot das Begleitprogramm zur Konferenz Gelegenheit zu einem Besuch der 58. Biennale 2019, die dieses Jahr unter dem Motto „May You Live in Interesting Times“ stattfand.

Die AIMAC bot Prof. Bomnüter ein großräumiges Netzwerk

Im Rahmen der Konferenz gewann Prof. Bomnüter durch die Teilnahme an Vorträgen und Diskussionen nicht nur spannende Einblicke und Anregungen für neue Forschungsvorhaben. Im Übrigen betreut er an der DEKRA | Hochschule für Medien mit besonderer Sorgfalt die jährliche MMM-Konferenz, ist Studiengangsverantwortlicher des Studiengangs Kommunikationsmanagement und darüber hinaus Publizist wissenschaftlicher Fachliteratur sowie regelmäßiger Teilnehmer bei wissenschaftlichen Konferenzen und Fachtagungen. Vor diesem Hintergrund konnte er in Venedig fachliche Kontakte u. a. zu niederländischen, italienischen, französischen, kanadischen, australischen, taiwanesischen, chinesischen, kolumbianischen und deutschen Teilnehmern/-innen aus unterschiedlichen Disziplinen knüpfen bzw. ausbauen, u. a. zu Prof. Ruth Renschler/University of South Australia, Will Taylor/Banff Centre, Prof. Dr. Thorsten Hennig-Thurau/Wilhelms-Universität Münster, Carolina Dalla Chiesa/Erasmus University Rotterdam, Alvaro Andres Martinez Coronel/ISPA, Sam Tzu-hsiang Yuan/Mandarin Vision (Taipeh) und Prof. Dr. Volker Kirchberg/Leuphana Universität.


back to overview