Konferenz media.think.tank 2018

Im Rahmen der Reihe media.think.tank veranstalteten das Erich Pommer Institut und die Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF am 20. April 2018 eine Konferenz, die sich mit den Themen Film als Kreativindustrie und der erweiterten Rolle des Films für Gesellschaft und Wirtschaft auseinandersetzte.

Im Rahmen der Reihe media.think.tank veranstalteten das Erich Pommer Institut und die Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF am 20. April 2018 eine Konferenz. Im Bild Prof. Udo Bomnüter von der DEKRA Hochschule für Medien.

Prof. Udo Bomnüter, Studiengangsleiter des Studienganges Kommunikationsmanagement B.A., im Fachgespräch

Im Rahmen der Reihe media.think.tank veranstalteten das Erich Pommer Institut und die Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF am 20. April 2018 eine Konferenz, die sich mit den Themen Film als Kreativindustrie und der erweiterten Rolle des Films für Gesellschaft und Wirtschaft auseinandersetzte.

Statements der Studierenden:

„Der Think Tank an der Konrad Wolf Universität hat viele Denkanstöße zur Zukunft der Medienwirtschaft gegeben. Interessante Keynotes und spannende Panels mit Vertretern der Wirtschaft und Wissenschaft gaben Einblicke in die Prozesse ihrer Arbeit und diskutierten ihre Ansichten.“ (Leander Dix, FF 2016)

„Die Veranstaltung „Film, Innovation, Economics“ an der Filmuniversität Babelsberg „Konrad Wolf“ vereinte einige der prominentesten Namen der Filmbranche, um die jetzige Lage und die zukünftigen Bedingungen der deutschen Filmindustrie zu besprechen. In Laufe der Veranstaltung hatten Produktionsstudenten des Studiengangs Film und Fernsehen B.A. der DEKRA | Hochschule für Medien, durch die Initiative von Prof. Bomnüter, die Gelegenheit Vorträgen von Medienanalytikern, Denkaufgaben von Künstlern und Diskussionsrunden zwischen Politikern, Filmförderern und Produzenten zuzuhören, um sich einen Überblick über die Zukunftsperspektiven der deutsche Filmindustrie zu machen – in den turbulenten und vielversprechenden Zeiten des Aufkommen der „High-Quality-Streaming-Serien“. Im Anschluss zu diesen informativen Panels bestand für die Studierenden die Möglichkeit mit Produzenten, Festivalrepräsentanten und Professoren zu sprechen sowie Erfahrungen aus dem Produzentenalltag zu sammeln: durch Lernen, Diskutieren und Networking.“ (Nicolas Kirchner, FF 2016)


back to overview