Kurzfilme von Absolvent Ron Jäger auf Filmfestivalen in Essen und Italien

Erfolgsreise: Seit zwei Jahren laufen die Kurzfilme "Inseln" und "Wir müssen reden" unseres Film- und Fernsehabsolventen Ron Jäger fast monatlich auf Festivals in der ganzen Welt. Sie wechseln dabei zwischen Screenings im In- und Ausland. Wir drücken Ron die Daumen, dass er ein weiteres Mal einen Preis mit nach Hause nehmen kann.

Seit zwei Jahren laufen die Kurzfilme "Inseln" und "Wir müssen reden" unseres Film- und Fernsehabsolventen Ron Jäger auf Festivals in der ganzen Welt. Hier: Filmstill aus dem Kurzfilm "Inseln"

Kurzfilm "Inseln" auf internationalem Festival in Italien

Der Kurzfilm “Inseln” wird nach seinem letzten Screening beim Pordenone International Film Festival auch ­weiterhin in der Festivallandschaft Italiens vertreten sein.  Beispielsweise ist er am 09. Mai ein weiteres Mal beim Prato International Film Festival in der “Human Rights” Sektion zu sehen.

Der Kurzilm schildert die Geschichte des jungen Theo (Julian Mannebach), der auf der Suche nach sich selbst und seiner eigenen (sexuellen) Identität ist und dabei mit den Aversionen seiner Mitschüler (u.a. Marius Rohmann, Lennart Hillmann) ihm gegenüber konfrontiert wird bis er schließlich in einem Sportlehrer (Andreas Klinger) einen Verbündeten findet. Erzählt wird dabei die Annäherung zweier Generationen, die ähnliche Verluste in ihrem Leben hinnehmen mussten und versuchen sich in ihrem Schmerz beizustehen.

Der Film feierte seine nationale Premiere im Jahre 2018 beim filmreif - Bundesfestival junger Film in St. Ingbert.

Kurzfilm "Wir müssen reden" beim vierten KURZstummfilmfestival in Essen

Rons Kurzfilm, “Wir müssen reden” beschreibt die entfremdete Situation zwischen einem Vater (Andreas Klinger) und seinem Sohn (Bjarne Meisel, “Schwimmen”). Er hat bereits eine weite Festivalreise hinter sich und lief erstmals bei dem 30. Bundesfestivalfilm in Mainz im Jahre 2017. Dort konnte u.a. seinen ersten Jurypreis gewinnen.

Einen weiteren Preis gewann der Film beim Filmsalat in Verden. Auf diesem Festival bekam Rolf Teigler, Professor im Studiengang Film- und Fernsehen an der DEKRA | Hochschule für Medien, im Jahre 1999 ebenfalls einen Förderpreis für seinen Kurzfilm “Wann ist der Mond eigentlich rund?” Weiterhin wurde der Kurzfilm von Ron mit dem "Prädikat Wertvoll" von der Film- und Medienbewertungsstelle in Wiesbaden bedacht. Zuletzt war der Film auf dem International Children’s Film Festival Bangladesh zu sehen.

Dazu läuft der Film im Mai nun beim vierten KURZstummfilmfestival, wo er in Essen zu sehen sein wird. Das Festival findet abends am 17. und 18. Mai statt. Rons Film wird am 18. Mai zu sehen sein. Das Jahresthema des Festivals, das sich ganz dem stummen Kurzfilm ohne Dialog verschrieben hat, lautet dabei GELB.

Ron wird für das Festival in Essen vor Ort sein und Fragen zum Film und seiner Entstehung von interessierten Zuschauer*innen beantworten können. Der Eintritt ist frei. Als Preise gibt es je an beiden Tagen einen Publikumspreis, einen Bester Film Preis dotiert mit 500 Euro, Bester Low-Budget Film - (Bedingung: der Film hat unter 150 Euro gekostet) dotiert mit 300 Euro, Bestes Gelb Preis dotiert mit 300 Euro zu gewinnen.

Wer Rons Film noch nicht gesehen hat oder ihn wiedersehen möchte, hat zudem derzeit die Möglichkeit das Werk bei dem Arte Kurzschluss Online Filmwettbewerb zum Thema “Grenzenlos” zu sehen, der bis Ende September läuft und bei dem man für Rons Film abstimmen kann. Ein Blick lohnt sich.


back to overview