Kurzfilm "Perry" auf Green Screen-Festival nominiert

Film und Fernsehen-Studierende sind mit ihrem Animationsfilm "Perry" für den Publikumspreis 'Bester Kurzfilm für Kids 2016' nominiert.

Eine wunderschöne Tropenwelt; strahlendes Grün, Schlangen, Frösche und zwei verliebte Papageien - die Welt scheint in Ordnung. Doch nur auf den ersten Blick… Fernsehen und Film Studierende aus dem Jahrgang 2013 beschäftigten sich in ihrem abschließenden Teamprojekt mit dem Thema Klima.

Eine wunderschöne Tropenwelt; strahlendes Grün, Schlangen, Frösche und zwei verliebte Papageien - die Welt scheint in Ordnung. Doch nur auf den ersten Blick… 

Film und Fernsehen-Studierende aus dem Jahrgang 2013 beschäftigten sich in ihrem abschließenden Teamprojekt mit dem Thema Klima. Wie könnte eine Welt ohne Klimaschutz aussehen? Und was ist uns die Erhaltung der Umwelt wert? Giannina Dziallas (Buch und Regie), Marie Hemmen (Kamera), Carl Roeschmann (Schnitt), Enrico Reuter (Musik) und Bilge Deveci (Produktion) nehmen mit ihrem animierten Kurzvideo einen ungewöhnlichen, emotionalen Blick auf das Thema ein und beeindruckten damit auch die Jury. Mit viel Liebe zum Detail und vielen Stunden harter Arbeit, wurde der Animationsfilm aufwändig mit selbstgebastelten Puppen bestückt und mit Hilfe der Greenbox an der DEKRA | Hochschule für Medien gedreht.

Ihr Film "Perry", der in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Klima-Konsortium e.V. entstand, wurde daher für den Publikumspreis 'Bester Kurzfilm für Kids 2016' nominiert. Insgesamt gibt es 16 Wettbewerbskategorien, in denen die eingereichten Produktionen überzeugen können. Als einer der 33 Mitglieder des Green Film Network (GFN), wird global zu einem verstärkten Austausch der Filmfestivals beigetragen.

Das Internationale Naturfilmfestival Green Screen hat sich seit 2007 zum größten Naturfilmfestival in Europa entwickelt und findet jährlich im beschaulichen Eckernförde an der Ostsee statt. Dabei setzt sich Green Screen mit einem beachtlichen Beitrag für die Jugendbildung ein.

Informationen zum Deutschen Klima-Konsortium e.V.

„Unter dem Leitmotiv ‚Forschung für Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt‘ führt das DKK renommierte Forschungseinrichtungen zusammen […]“, heißt es auf der Startseite des Deutschen Klima-Konsortiums. Die Forschung ist umfassend und setzt sich sowohl mit grundlagenorientierter, als auch anwendungsorientierter Forschung auseinander. Akteure, die wesentlich für die deutsche Klimaforschung und die Forschung der Klimafolgen sind, repräsentieren den Verein. Ebenso stellen sie den Medien und der Gesellschaft die gesammelten Informationen zur Klimaforschung zur Verfügung, um zu einem besseren Verständnis zu verhelfen. Die Initiative sorgt für die Organisation von Arbeitsgruppen und regt weitere Forschungsinitiativen dazu an. Zu den jeweiligen Themen gehören „Verbesserung der Genauigkeit von Klimaprognosen“, „regionale Klimafolgen“, „Wechselwirkungen zwischen dem Klimasystem und wirtschaftlichen sowie gesellschaftlichen Aktivitäten“. Dies soll zur Identifikation verschiedener Forschungsbedarfe im Bereich von Klimawandel, Klimaschutz und Klimafolgen beitragen.

Zu den Mitgliedern des Deutschen Klima-Konsortium e.V. gehören unter anderem:
„Centrum für Erdsystemforschung und Nachhaltigkeit (CEN) der Universität Hamburg“, „Centrum für Globalisierung und Governance“ (CGG), „Deutsches Klimarechenzentrum“ (DKRZ), „Deutscher Wetterdienst“ (DWD)


back to overview