Kinofilm A THOUGHT OF ECSTASY startet in Japan

Aktueller Spielfilm A THOUGHT OF ECSTASY von Prof. RP Kahl (Studiengang Schauspiel und Inszenierung) startet am 5. Juni 2019 in Japan beim renommierten Label Klockworx.

Prof. RP Kahls aktueller Spielfilm A THOUGHT OF ECSTASY startet am 5. Juni 2019 in Japan beim renommierten Label Klockworx. RP Kahl leitet an der DEKRA | Hochschule für Medien Berlin den neuen Studiengang Schauspiel und Inszenierung.

Der in Los Angeles und in Kalifornien gedrehte Spielfilm A THOUGHT OF ECSTASY, u.a. mit Deborah Kara Unger ("Crash" von D. Cronenberg, "The Game" von D. Fincher) in einer der Hauptrollen hatte seine Premiere beim Filmfest München. Zudem  war er in den offiziellen Wettbewerb der als A-Film-Festival gelisteten Tallin Black Nights eingeladen. Dem Kinostart in Deutschland folgte die Auswertung auf DVD, Blu ray und Special Edition in Deutschland, Österreich und der Schweiz durch das bekannte Münchner Label Koch Media. Die TV-Erstausstrahlung erfolgte in der Reihe "Amour fou" auf 3sat, hier konnte Kahls Film die besten Marktanteile der gesamten Reihe aus internationalen Kinofilmen erzielen.

Mit der Herausgabe des Kinofilms in Japan durch das Label Klockworx, das derzeit ebenfalls die neuen Filme von Lars von Trier, Lukas Dhont und Mélanie Laurent in Japan präsentiert, beginnt nun die internationale Auswertung des Filmes. Der Verkauf nach Japan wurde das Luxemburgische Vertriebsunternehmen PTD getätigt. Aktueller offizieller Weltvertrieb ist die Londoner Jinga Films. Auch hier gab es weitere internationale Abschlüsse, die in den nächsten Monaten zu Starts im Ausland führen werden. So gab es Verkäufe nach Südkorea, Taiwan und Hongkong. Beim Filmmarkt des Cannes Film Festival konnten aktuell weitere Abschlüsse getätigt werden: So wird "A Thought of Ecstasy" auch in Australien laufen. In Amerika sicherte sich das bekannte Indie- und Arthouselabel Strand Releasing die Filmrechte.

Prof. RP Kahl leitet an der DEKRA | Hochschule für Medien Berlin den neuen Studiengang Schauspiel und Inszenierung.  Neben seiner Professorentätigkeit entwickelt RP Kahl derzeit weitere Kinoprojekte.


Zum Film A THOUGHT OF ECSTASY

Eine Reise durch ein Amerika des Jahres 2019. Ein Mann auf der Suche nach einer verlorenen Liebe. Eine Frau verloren in der Sehnsucht nach Vergeltung. Ein Land gelähmt von einer Hitzewelle und zerrissen von Misstrauen und Paranoia. Und ein 20 Jahre altes Tagebuch, das die Sehnsucht sich zu verschwenden weckt: Love is immortal. Seduction is inevitable. Revenge is irresistible.
 
Uraufführung: Filmfest München, Neue Deutsche Kinofilme, 25. Juni 2017 
Int'l Premiere: Tallinn Black Nights Film Festival, Offizieller Wettbewerb, 29. Nov 2017 
Kinostart: Independent Partners Film/ Drop-Out Cinema, 25. Januar 2018 
Home Ent. Start: IPF/ Koch Media - VOD, DVD, Blu ray, Special Edition, 23. August 2018 
TV-Erstaufführung: 3sat, 22.45 Uhr - 10. Januar 2019

Auswahl an Kritiken zum Film

RP Kahls fabelhafter Film 'A Thought Of Ecstasy': Amerika ist hier - eine Simulation aus Mythen und Spektakel, in der das Ich als Spiegelung der Gesellschaft wirkt, in der man nur ist, wenn man so ist, wie alle sagen, dass man ist… Ein sehr sinnlicher Film, auch ein bisschen wahnsinnig und in jedem Fall eine großartige Kinoerfahrung. ROLLING STONE

Die Wüstenbilder haben eine todessehnsüchtige Schönheit. Untermalt von treibenden elektronischen Klängen und einer weiblichen Erzählstimme entfalten sie einen surrealen Sog, dem man sich nur schwer entziehen kann.  SÜDDEUTSCHE ZEITUNG 

...der an zahllose Film Noirs erinnert, an Blood Simple von den Coen Brüdern, am stärksten aber an David Lynch. Dieser Verweis hält stand, denn tatsäch­lich könnte dieser Film auch Lost Highway heißen...  Dieser Roadmovie-Trip ist auch ein Art Science-Fiction, denn er spielt mit den neueren Themen dieses Genres, mit Dystopie und Paranoia... An Filme von Louis Malle muss man denken, unwei­ger­lich auch an Wim Wenders' Paris, Texas, einem auch sehr roman­ti­schen deutschen Film in dem ebenfalls ein Mann auf die Suche nach seiner Vergan­gen­heit geht, in einer Absteige landet, und Voyeu­rismus ein zentrales Motiv ist. Vor allem aber ist es Michel­an­gelo Antonioni um dessen Zabriskie Point keine Betrach­tung dieses Films herum­kommen kann. ARTECHOCK 

RP Kahls A Thought of Ecstasy zeigt wie Hitchcocks Vertigo einen Mann, der Opfer seiner Wünsche und seiner Lust wird, und lotet in einem assoziativen Fluss die Potenziale seiner Begierde aus... Georges Bataille wird als weiterer Pate dieses Werks offenbar … und wie durch Zauberhand scheint Michel Foucault von 'A Thought of Ecstasy' zu sprechen, wenn er in seiner Vorrede zur Überschreitung schreibt: 'Batailles Sprache… vernichtet sich ständig im Inneren ihres eigenen Raums und legt in der Trägheit der Ekstase das Subjekt bloß, das versucht hat, sie zu unterstützen, doch von ihr verworfen wird und erschöpft auf dem Sande des Unsagbaren liegt. 9 von 10. CRITIC.DE 

Ein höchst reizvolles Werk voller gewagter Referenzen zwischen Filmzitaten und philosophischen Bezügen... Filmische Referenzen von Antonioni bis Wilder: Franks Reise wird von eindrucksvoll fotografierten Bildern (Kamera: Markus Hirner) einer erhabenen, zumeist menschenleeren Natur unterfüttert, die allerdings einen wahren Referenz-Dynamo heißlaufen lässt – von Antonionis 'Zabriskie Point' über Werner Herzogs 'Fata Morgana', Wim Wenders’ 'Paris, Texas' und James Camerons 'Terminator 2' bis zu Bruno Dumonts 'Twentynine Palms'. Nicht zu vergessen und gleichsam übergeordnet: Alfred Hitchcocks 'Vertigo' und schließlich – vom Schluss her gedacht – auch noch Billy Wilders 'Sunset Boulevard'... Ziemlich spannend! FILMDIENST 

Frank (RP Kahl) in 'A Thought of Ecstasy' ist ein Reisender, der zum Suchenden wird. Und er ist ein Mensch der Zukunft. Im Jahr 2019 - dem Jahr von Blade Runner, jenem anderen philosophischen Essay über die Conditio humana... Der Film funktioniert über weite Strecken als Reisefilm. Er steht damit in der amerikanischen Tradition des Roadmovies, womit er zwei weiteren Filmen nahesteht: Michelangelo Antonionis 'Zabriskie Point' (1969) und Bruno Dumonts 'Twentynine Palms' (2003)... 'A Thought of Ecstasy' ist ein irritierender, ebenso langsamer wie intensiver Film... der ungewöhnlichste deutsche Film des Jahres. DEADLINE

RP Kahl schreibt in 'A Thought of Ecstasy' auf konsequente Art ein im deutschen Kino einmaliges autorenfilmerisches Projekt fort... Unter den Filmemacher*innen des deutschen Gegenwartskinos ist RP Kahl vielleicht der obsessivste... Kahl verfügt über eine, ob man sie nun schätzt oder ablehnt, im deutschen Kino ganz einmalige Handschrift, und in der Inszenierung von 'A Thought of Ecstasy' hat er nicht einen einzigen erkennbaren Kompromiss gemacht. Dies hier ist durch und durch sein eigener Film, sein eigener Traum - ein böser, ein Fiebertraum, vom Kino, von der Stadt und von der Wüste. PERLENTAUCHER.DE 

Das deutsche Genrekino ist tot, heißt es oft. Der psychedelische Noir-Film 'A Thought of Ecstasy' beweist das Gegenteil. Rolf-Peter Kahl entzieht sich jeder Vereinnahmung. 'A Thought of Ecstasy' schöpft aus dieser Unabhängigkeit Freiheiten: Die Einflüsse liegen sichtbar offen (neben 'Paris Texas' und dem Film Noir natürlich Antonionis 'Zabriskie Point'), aber Kahl spielt mit diesen Versatzstücken, macht sie sich zu eigen. TAGESSPIEGEL


back to overview