Filmstudierende drehen mit Wilson Gonzalez Ochsenknecht

Die Abschlussprojekte unserer Film und Fernseh-Studierenden laufen auf Hochtouren. Mit dabei ist diesmal auch Schauspieler Wilson Gonzalez Ochsenknecht, der für eine Rolle vor der Kamera steht.

Die Abschlussprojekte unserer Filmstudenten laufen auf Hochtouren. Mit dabei ist diesmal auch Schauspieler Wilson Gonzalez Ochsenknecht.

Jedes Jahr im Herbst drehen die Film und Fernseh-Studierenden der DEKRA | Hochschule für Medien ihre Teamfilme. Diese dienen als Abschlussfilme und werden von den Studierenden auch für ihre Showreels genutzt. Die Studierenden sind dabei selbst für Equipment, Schauspieler/-innen und Drehplan verantwortlich, je nach ihrer gewählten Spezialisierung. In diesem Jahr wurde von einem Team der Nachwuchsschauspieler Wilson Gonzalez Ochsenknecht für eine Rolle angefragt. Nachdem sich dieser die Hochschule und das Filmteam persönlich angeschaut hat, sagte er auch prompt zu. Nun steht Ochsenknecht Jr. für den Film "Limbo" vor der Kamera unserer Studierenden und alle haben sichtlich Spaß beim Dreh. Regie führt dabei unser Student Ben Hartkop - wir sind gespannt auf das Ergebnis.

Wer sich das Ergebnis anschauen will, kann dies am 9. Dezember 2017 tun. An diesem Tag werden alle Abschlussfilme von 13:00 Uhr bis 17:30 Uhr im Kino Arsenal präsentiert. Auch dies ist mittlerweile Tradition, die Studierenden können Freunde und Familien mitbringen, um die Filme zusammen zu feiern. Natürlich sind auch Studierende der anderen Studiengänge herzlich willkommen. Nach jedem Film gibt es, wie bei der Berlinale, einen kurzen Talk mit der Filmcrew und eine kleine Feier. Auf Einladung können daher auch externe Interessierte an der Veranstaltung teilnehmen, wir freuen uns über zahlreiche Gäste.

Über Wilson Gonzalez Ochsenknecht

Wilson Gonzalez Ochsenknecht ist der Sohn des Schauspielers Uwe Ochsenknecht und des Models Natascha Ochsenknecht. Er hat einen jüngeren Bruder, Jimi Blue, eine jüngere Schwester, Cheyenne Savannah, und einen Halbbruder, Rocco Stark. Benannt wurde er nach dem Sänger Wilson Pickett und der Zeichentrickmaus Speedy Gonzalez.

Seine Karriere als Schauspieler begann im Alter von zehn Jahren mit dem preisgekrönten Film Erleuchtung garantiert von Doris Dörrie, in dem auch sein Vater und sein Bruder vor der Kamera standen. Bekannt wurde er jedoch durch die Rolle des Marlon in dem Film Die Wilden Kerle, in dem ebenfalls sein Bruder und sein Vater mitspielten. Er wirkte noch in vier Fortsetzungen mit.

Von 2006 bis 2007 besuchte er eine Kunstschule in den USA. Dort schrieb er zusammen mit befreundeten Rappern erste Songs. Im Jahr 2008 arbeitete er am Aufbau einer Band namens Heads on the Rocks. Sein erstes Album namens Cookies erschien am 23. Mai 2008 und geht in Richtung alternativer Pop-Rock. Hierbei sollen Bands wie Queens of the Stone Age, Arctic Monkeys und Led Zeppelin einflussgebend für das Album gewesen sein, ganz im Gegensatz zur Rap-bezogenen Musik des Bruders Jimi Blue. Vom 16. September 2008 an stand er zusammen mit seinem Bruder und Emilia Schüle für das Jugenddrama Gangs in Berlin vor der Kamera. 2009 folgte die Hauptrolle des Melchior in der Adaption von Wedekinds Frühlings Erwachen für den ZDF-Theaterkanal.

2012 geriet Ochsenknecht in die Schlagzeilen, als wegen seiner Beteiligung am TV-Film "Willkommen im Krieg" Todesdrohungen von Soldaten via Facebook an ihn gerichtet wurden. Die Bundeswehr-Angehörigen fühlten sich durch den kontroversen Inhalt des Films (Kriegseinsatz Deutscher als Komödie) und vor allem den Sendetermin verhöhnt. Der Film lief am Ostermontag 2012, just zwei Jahre zuvor fielen in einem Gefecht mit Aufständischen am Karfreitag drei Fallschirmjäger.


back to overview