Crowdfunding für Kurzfilmprojekt von Film- und Fernsehabsolventinnen

Unterstützung gesucht: Für das Kurzfilmprojekt "Underneath" benötigen die ehemaligen Studentinnen des Studiengangs Film und Fernsehen (FF 2015) Kristin Scherlitz-Hofmann und Lena Weller Unterstützung.

Crowdfunding für Kurzfilmprojekt von Film und Fernsehabsolventinnen: Für das Kurzfilmprojekt "Underneath" benötigen die ehemaligen Studentinnen des Studiengangs Film und Fernsehen (FF 2015) Kristin Scherlitz - Hofmann und Lena Weller Unterstützung.

"Derya ist von ihrer Familie verstoßen worden. Selbst nach dem Tod ihrer Mutter bleibt ihr die Teilnahme am gemeinsamen Trauern und der Bestattung verwehrt. Der Grund: Derya liebt ein Mädchen und betet zu Allah. Inmitten von Schuldgefühlen, Sehnsucht nach ihrer Familie und dem Wunsch nach einer Versöhnung mit ihrer Religion muss sich Derya die Frage stellen: Sind mein Glaube und meine Liebe wirklich so unvereinbar wie es scheint?"

In dem Kurzfilmprojekt "Underneath" beschäftigen sich die Absolventinnen der DEKRA | Hochschule für Medien des Studiengangs Film und Fernsehen (FF 2015) Kristin Scherlitz-Hofmann und Lena Weller mit der konfliktbeladenen Beziehung zwischen Homosexualität und Religiosität.

Noch heute - in einer vermeintlich eher säkularen und offenen Welt - gibt es zahlreiche Konflikte wie den der Protagonistin. Ziel dieses Projekts ist es daher mehr Aufmerksamkeit auf solch queere Themen im Zusammenhang mit Glaubenskonflikten zu lenken. Umso mehr braucht das Thema Beachtung und Inhalte, die Gegenteiliges beweisen: Nämlich, dass manches gar nicht so gegensätzlich sein muss wie es auf den ersten Blick zu sein scheint.

"Underneath" ist eine No-Budget-Produktion. Das bedeutet, dass die Schauspieler/-innen, sowie auch die Crew, nur aus Begeisterung und der Überzeugung an der Idee und ohne finanzielle Vergütung an dem Projekt mitwirken. Und das, obwohl dieses Team neben jungen Absolventen auch aus erfahrenen, alteingesessenen Filmschaffenden besteht:

LENA WELLER (Director, Producer):
Die Arbeit am Drehbuch und später als Regisseurin wurde und wird von Lena Weller übernommen, die nun damit ihr erstes - von der Uni unabhängiges - Projekt verwirklicht. Als Studentin im Studiengang Film und Fernsehen - Spezialisierung Regie an der DEKRA | Hochschule für Medien in Berlin hat sie zuvor schon einige Kurzfilme sowie auch Dokumentationen realisiert, welche bisher alle im LGBTQ+ Spektrum thematisch angesiedelt waren.

KRISTIN SCHERLITZ-HOFMANN (Editor, Producer):
Kristin Scherlitz-Hofmann studierte ebenso an der DEKRA | Hochschule für Medien. Hat sich dort allerdings für die Spezialisierung Postproduktion entschieden. Sie hat bereits für RTL und die bildundtonfabrik gearbeitet und ist derzeit bei Studio Hamburg Postproduction tätig. Mit "Underneath" arbeitet sie bereits zum vierten Mal mit Lena Weller zusammen. 

GUY ETZION (Producer):
Guy kommt ursprünglich aus Israel und hat dort auch schon viele Erfahrungen in der Entertainmentbranche sammeln können. Sein Weg führte ihn nach Berlin um am SAE Institute zu studieren und hier seine Karriere als Produzent für Film und Werbung zu beginnen.

JOHN MCCLELLAN (Camera):
John McClellan ist ein erfahrener Kameramann in der Filmwelt. Geboren in den USA, lebte und arbeitete er davor in New York. Er produzierte schon unter anderem für Netflix, MTV und HGTV.

Für die Finanzierung des Films wurde eine Crowdfundingaktion gestartet

Obwohl auch die Drehorte vom Botanischen Garten Berlin und dem Hotel Odenberger freundlicherweise umsonst zur Verfügung gestellt werden, benötigt das "Underneath"-Team weiterhin finanzielle Hilfe. Beispielsweise für Kostüm und MakeUp, Requisiten, Drehgenehmigungen, Reisekosten, Unterkunft, Technik, Cateringausgaben oder auch Festival-Gebühren.

Bis zum 30. April 2019 ist Zeit, das gesetzte Finanzierungsziel von 5.000 Euro zu erreichen. Nur wenn das Finanzierungsziel erreicht wird, kann der Film realisiert werden. Die Spender/-innen gehen nicht leer aus: Als Dankeschön für die Hilfe werden alle Spender/-innen im Abspann des finalen Films genannt und erhalten Rewards z.B. in Form von Stickern, Postkarten, Kunstdrucken oder den Tickets für die Premiere des Films. Sollte die Summe in der vorgegebenen Zeit nicht bewältigt werden, bekommt jede/-r Unterstützer/-in sein/ihr Geld wieder zurück.

Auch das Weitererzählen an Freunde, Familie oder Bekannte und Teilen des Projekts bringt "Underneath" voran. Kristin und Lena freuen sich sehr über jede Form der Unterstützung!

Die Spenden laufen über: www.startnext.com/underneath-film 
Mehr Informationen, Bilder und auch Interviews zum Thema auf: www.underneath-film.com
Anderweitige Projektbeteiligungen können gern unter filmunderneath@gmail.com vereinbart werden.


back to overview