Auf Festivalreise: Kurzfilmreihe von Film- und Fernsehabsolvent Ron Jäger

Derzeit befindet sich unser Absolvent Ron Jäger auf erfolgreicher Festivalreise mit seiner Vater-und-Sohn-Kurzfilmreihe. Alle drei Filme sind in den kommenden Wochen auf mehreren internationalen Filmfestivals rund um die Welt zu sehen. Bei den Filmen handelt es sich um persönlichen Reihe an Vater-Sohn-Geschichten, die die Annäherung und Entfremdung der Generationen beschreiben.

Ron Jäger, Absolvent der DEKRA | Hochschule für Medien aus dem Studiengang Film und Fernsehen, weiter auf erfolgreicher Festivaltour mit seiner Vater-und-Sohn-Kurzfilmreihe. Im Bild Filmstill

Die Filmreihe unseres Absolventen aus dem Studiengang Film- und Fernsehen, Ron Jäger, besteht aus den Kurzfilmen "Wir müssen reden", "Scheideweg" und "Inseln". Es sind zwei weitere Teile geplant, um die Reihe zu komplettieren. Alle drei Filme sind in den kommenden Wochen auf mehreren internationalen Filmfestivals rund um die Welt zu sehen. Bei den Filmen handelt es sich um persönlichen Reihe an Vater-Sohn-Geschichten, die die Annäherung und Entfremdung der Generationen beschreiben. Die einzelnen Filme sind zwar in sich geschlossen und losgelöst voneinander aber konzeptuell miteinander verzahnt. Jeder der Filme der Reihe denkt den Vorgänger wie in einer Chronik fort, wechselt aber stets den Ort sowie das konkrete Figurenensemble. 

"Inseln" läuft in den kommenden Wochen auf drei verschiedenen internationalen Festivals. Den Anfang macht das LGBTQ Coming of Age Short Filmfestival, das in San Francisco stattfindet. Ein Festival, für das der Kurzfilm geradezu prädestiniert ist. Denn in "Inseln" geht es um jungen Theo, der sich verloren fühlt: Familie, Liebe, alles scheint gegen Theo zu laufen. Theo trifft auf viel Agonie von seinen Mitschülern, Unterstützung findet er keine. Herr Krüger, der als kauziger Lehrer gilt, und seine eigenen Hoffnungen auf die Erfüllung seiner Träume nicht aufgeben will, könnte der einzige sein, der Theo versteht. In den Hauptrollen zu sehen sind Julian Mannebach als Theo und Andreas Klinger als Herr Krüger sowie Lennart Hillmann und Marius Rohmann in weiteren Rollen. 

Weitere Festivalteilnahmen hat "Inseln" bei der 24. Edition des LGBTQ& Festival Chéries-Chéris in Paris. Dort wird der Film am 24.11. um 17:30 Uhr und 27.11. um 12:30 Uhr im Kurzfilmwettbewerb zu sehen sein. Der Film ist Teil der Kategorie Courts Metrages Gay, das den Motto "Islands" trägt. Der Eröffnungsfilm des Festival ist übrigens "The Favorite" vom griechischen Regisseur Yórgos Lánthimos ("Killing of a Sacred Deer") mit Emma Stone und Rachel Weisz in den Hauptrollen. Ein weiteres Mal läuft Rons Film im Kurzfilmwettbewerb des Merlinka Festival - International Queer Film Festival, das vom 06. - 12. Dezember in Belgrad stattfindet.

In dem Kurzfilm "Scheideweg", dem zweiten Teil der Reihe, geht es um einen einsamen Wald, ein Auto, einen Vater und einen Sohn. Von all den Plätzen, an denen sie an diesem, sich langsam neigenden Tag sprechen könnten, ist dies der wohl trostloseste - denn es ist der Ort, der am besten zu ihnen passt. Es kommt zur Konfrontation der Generationen. In den Hauptrollen sind Rons Stammschauspieler Andreas Klinger sowie Tim Litwinschuh zu sehen. Der Kurzfilm läuft am 03.11. und 04.11. beim Nachwuchsfilmfestival IM.Kasten in Lüneburg, wo sich der Film Jury und Publikum stellt und sich Hoffnungen auf einen der begehrten Preise machen darf. Der Film läuft dort als einer von insgesamt 20 weiteren Nachwuchskurzfilmen.

Zuletzt lief noch Rons Festival-Hit "Wir müssen reden", der bereits mit Prädikat sowie mehreren Preisen ausgezeichnet wurde, auf dem Tiroler Kurzfilmfestival, das am 27.10. in Österreich, Wörgl stattfand. Oft braucht es keine Worte, um menschliche Gefühle auszudrücken. In „Wir müssen reden“ scheinen viele Dinge zwischen den zwei Protagonisten zu stehen, und sie letztlich doch zu verbinden. In nur wenigen Minuten erscheinen wohl jedem Zuschauer andere Ideen, was die beiden wohl bereden müssen.

Damit haben Rons Filme in der nächsten Zeit eine abwechslungsreiche Festivaltour vor sich. Wir wünschen ihm dafür viel Erfolg und hoffen, dass es für ihn auch weiterhin so erfolgreich mit seinen Kurzfilmen läuft.


back to overview