Verleihung des Deutschen Kurzfilmpreises mit RP Kahl

In der Hamburger Elbphilharmonie wurde in der vergangenen Woche der Deutsche Kurzfilmpreis verliehen. Einer der Laudatoren für die fünf vergebenen Preise war der Studiengangsleiter im Studiengang "Schauspiel und Inszenierung" an der DEKRA | Hochschule für Medien Prof. RP Kahl.

In der Hamburger Elbphilharmonie wurde in der vergangenen Woche der Deutsche Kurzfilmpreis verliehen. Einer der Laudatoren für die fünf vergebenen Preise war der Studiengangsleiter im Studiengang "Schauspiel und Inszenierung" an der DEKRA | Hochschule für Medien Prof. RP Kahl. Hier im Bild die Gewinner und Laudatoren des Deutschen Kurzfilmreises 2019

Die Gewinner/-innen und Laudatoren des Deutschen Kurzfilmpreises 2019. Foto: DKFP2019/Andre Poling

Die Auszeichnung mit dem Deutschen Kurzfilmpreis ist die wichtigste Auszeichnung für den Kurzfilm in Deutschland. Der Preis wird seit mehr als 50 Jahren für herausragende Leistungen bei der Produktion deutscher Kurzfilme vergeben. Das "Format Kurzfilm" ist in seiner Verdichtung eine besondere künstlerische Herausforderung, die allen Beteiligten "geradezu einen Tunnelblick für das Wesentliche" abverlangt, so Kulturstaatsministerin Monika Grütters zur Verleihung des Deutschen Kurzfilmpreises.

Prof. RP Kahl war einer der prominenten Laudator/-innen, die jeweils für einen der Preisträgerfilme auf der Bühne präsent waren. Die Laudator/-innen waren Filmpersönlichkeiten, die in besonderer Weise mit dem Kurzfilmschaffen in Deutschland verbunden sind. Bei Prof. RP Kahl waren das – neben seiner Lehre mit kommenden Filmemacher/-innen an der Dekra | Hochschule für Medien – seine über zehn Jahre währende Mitgliedschaft im Auswahlgremium des Kurzfilmwettbewerbes der Berlinale und ganz aktuell seine Mitarbeit in der Shortlist-Jury für den Förderpreis für Filmkunst beim Preis der Nationalgalerie.

Auf der Bühne wurde Kahl u.a. durch Moderator Yared Dibaba nach seinem Lehrkonzept an der Dekra | Hochschule für Medien im neuen Studiengang "Schauspiel und Inszenierung" im Bezug zur Lehre am Bauhaus – ("Die Einheit von Kunst, Handwerk und Leben") befragt.

Fünf Filmteams wurden mit dem Deutschen Kurzfilmpreis 2019 ausgezeichnet 

In diesem Jahr fand die Preisverleihung im Kleinen Saal der Elbphilharmonie in Hamburg statt. Mehr als 400 Gäste aus Film, Kultur und Politik waren zur Feier gekommen die durch das BKM in Zusammenarbeit mit der Hamburg Media School ausgerichtet wurde.

Mit dem Preis sind nicht nur Prämien in Höhe von bis zu 30.000 Euro verbunden: die Gewinner/-innen in den Kategorien "Spielfilm" und "Animationsfilm" qualifizieren sich automatisch für das Auswahlverfahren der US-Oscars in der Kategorie Kurzfilm.

Ebenfalls erhalten die Gewinner/-innen eine Einladung zur Mitgliedschaft in der Deutschen Filmakademie.
Preise gab es in fünf Kategorien: Spielfilm bis zehn Minuten Laufzeit, Spielfilm mit einer Länge zwischen 10 und 30 Minuten, Animationsfilm, Experimentalfilm und Dokumentarfilm, je bis 30 Minuten Laufzeit. Auch in diesem Jahr wurde ein Sonderpreis für einen Film mit mehr als 30 Minuten Länge vergeben.
­

Die Preisträgerinnen und Preisträger des Deutschen Kurzfilmpreises 2019 sind:

  • Bester Spielfilm von mehr als 10 Minuten bis 30 Minuten: "Der Proband" von Hannes Schilling
  • Spielfilm bis 10 Minuten: "Die letzten fünf Minuten der Welt" von Jürgen Heimüller
  • Dokumentarfilm bis 30 Minuten: "Blue Boy" von Manuel Abramovich
  • Bester Animationsfilm bis 30 Minuten: "Inside me" von Maria Trigo Teixeira
  • Bester Experimentalfilm bis 30 Minuten: "Wir sprechen heute noch Deutsch" von Clara Winter und Miguel Ferráez
  • Sonderpreis des Deutschen Kurzfilmpreises: "Fortschritt im Tal der Ahnungslosen" von Sarah Schreier, Stefan Gieren und Florian Kunert

Die Gewinner/-innen der Kurzfilmpreise erhalten je eine Prämie von 30.000 Euro. Bereits eine Nominierung ist mit 15.000 Euro dotiert, die auf die Auszeichnungsprämie angerechnet wird. Die Prämie für den Sonderpreis beträgt 20.000 Euro. Die Prämien müssen zweckgebunden für die Herstellung eines neuen Kurzfilms, eines Films mit künstlerischem Rang oder für eine Projektvorbereitung verwendet werden.

Die nominierten und ausgezeichneten Filme des Deutschen Kurzfilmpreises werden in den kommenden Monaten auf der KURZ.FILM.TOUR in deutschen Kinos zu sehen sein. Zudem erhalten alle Nominierte und Gewinner/-innen des Kurzfilmpreises seit diesem Jahr einen Vertrag mit dem KurzFilmVerleih Hamburg. 


zurück zur Übersicht