Vergabe des Deutschlandstipendiums an der DEKRA | Hochschule für Medien

Glückwunsch! Jo von Deessen, Studentin aus dem Studiengang Kommunikationsmanagement 2017, erhält erstmals das Deutschlandstipendium an der DEKRA | Hochschule für Medien.

Miriam von Deessen, Studentin aus dem Studiengang Kommunikationsmanagement 2017, erhält erstmals das Deutschlandstipendium an der DEKRA | Hochschule für Medien. Hier im Bild: Miriam von Deessen (Mitte) mit Beate Kiep, Leiterin der Unternehmenskommunikation, und Eike Tölle, Leiter der Medienanalyse von Landau Media

Gemeinsam mit Landau Media und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung  hat die DEKRA | Hochschule für Medien erstmalig das Deutschlandstipendium vergeben. Dazu haben wir die Stipendiatin vor Ort zu unserem Praxispartner Landau Media eingeladen.

Beate Kiep, Leiterin der Unternehmenskommunikation, und Eike Tölle, Leiter der Medienanalyse von Landau Media haben dort zusammen mit Prof. Dr. Michael Beuthner  (Studiengangsleiter Journalismus und PR) die Urkunde an Jo übergeben. Bis zum Ende des Studiums wird sie mit einem Beitrag von 300 Euro monatlich unterstützt. Das Praktikum bei Landau Media ist für sie zusätzlich reserviert. Sie studiert seit 2017 an der DEKRA | Hochschule für Medien Kommunikationsmanagement.

Unter mehreren Mitbewerberinnen konnte sich Jo im Bewerbungsverfahren und beim persönlichen Gespräch durchsetzen. Eike Tölle ist sich sicher, dass man die richtige ausgewählt habe und freut sich auf die Zusammenarbeit mit Jo während des Praktikums. Im festlichen „Kaminzimmer“ hat er stolz die Urkunde unterzeichnet. Wir gratulieren Jo und hoffen, dass sie mit dem Stipendium ihr Studium am der DEKRA | Hochschule für Medien erfolgreich abschließen wird. 

Landau Media ist einer der führenden Anbieter im Bereich Medienbeobachtung, Pressespiegel und Medienanalysen in Deutschland und seit vielen Jahren Kooperations- und Praxispartner der DEKRA | Hochschule für Medien. Seit der Gründung 1997 passt Landau Media sein Medien-Panel permanent an die rasante Entwicklung der Medien an und erweitert darauf aufbauend sowohl sein Medien-Portfolio als auch seine Kundenportale stetig. Als Vollanbieter liefert Landau Media den Gesamtüberblick über die Medienlandschaft und stellt durch inhouse entwickelte Analyse-Technologien die Basis für relevante Unternehmensentscheidungen zur Verfügung.

Unternehmen, die gemeinsam mit der DEKRA | Hochschule für Medien über das Deutschlandstipendium gezielt motivierte und leistungsstarke junge Talente unterstützen möchten, sind herzlich eingeladen, sich bei der zuständigen Ansprechpartnerin der Hochschule, Anna Marta Potocka Telefon: +49 30 29 00 80 220 oder per E-Mail: anna.marta.potocka@dekra.com.

Miriam von Deessen, Studentin aus dem Studiengang Kommunikationsmanagement 2017, erhält erstmals das Deutschlandstipendium an der DEKRA | Hochschule für Medien. Studentin Miriam von Deessen (Mitte) Eike Tölle, Leiter der Medienanalyse von Landau Media (li) und Beate Kiep  (re) Leiterin der Unternehmenskommunikation bei Landau Media bzw. Prof. Dr. Michael Beuthner (re) Studiengangsleiter Journalismus und PR (im rechten Bild)

Über die Ausschreibung des Stipendiums:

Gemeinsam mit Landau Media und dem Bund vergibt die DEKRA | Hochschule für Medien erstmalig ein Deutschlandstipendium für die Studiengänge Journalismus und PR sowie Kommunikationsmanagement.

Bewerben können sich Studierende der Studiengänge Journalismus und PR sowie Kommunikationsmanagement aus den Jahrgängen 2017 und 2018, die - neben guten Noten - gesellschaftliches Engagement oder besondere persönliche Leistungen mitbringen. Die Studierenden müssen seit mindestens einem Semester an der DEKRA | Hochschule für Medien eingeschrieben und bereit sein, das Pflichtpraktikum bei Landau Media zu absolvieren. Die Mindestförderdauer beträgt zwei Semester.

Das Deutschlandstipendium fördert begabte und leistungsstarke Studierende. Die Studienleistungen sind jedoch nicht ausschlaggebend. Auch nachweisliche Beteiligung an Projekten und Angeboten der Hochschule über die Lehrveranstaltungen hinaus Sowie privaten Medienprojekten werden berücksichtigt. Ebenso wird gesellschaftliches Engagement und besondere persönliche Leistungen - etwa die erfolgreiche Überwindung von Hürden in der eigenen Bildungsbiografie - einbezogen.


zurück zur Übersicht