Studierende starten Crowdfundingkampagne Shoot4movies

Studierende des Studiengangs Film und Fernsehen (Jahrgang 2017) sammeln über Crowdfunding Spenden für die Realisierung ihrer Teamfilme. Mit dem Geld sollen Motive, Darsteller, Kostüme, Ausstattung, Catering und zusätzliche Technik bezahlt werden. Jetzt mitmachen - jeder Euro zählt!

Der Jahrgang 2017 des Studiengangs Film und Fernsehen sammelt über Crowdfunding Spenden für die Realisierung der Teamfilme. Mit dem Geld sollen Motive, Darsteller, Kostüme, Ausstattung, Catering und zusätzliche Technik bezahlt werden. Jeder Euro zählt!

Die Film und Fernsehen-Studierenden 2017 suchen Unterstützer

Der Jahrgang 2017 des Studiengangs Film und Fernsehen ist bunt gemischt. Die Studierenden kommen aus allen Himmelsrichtungen in Deutschland und der Welt. Eine Tonmeisterin aus Mecklenburg-Vorpommern, eine Produzentin aus Sachsen, ein Regisseur aus Brasilien, eine Tonmeisterin aus Kolumbien, ein Cutter mit französischen Wurzeln - die Liste ist lang.

Einige sind direkt nach dem Abitur zur DEKRA | Hochschule für Medien gekommen, andere haben schon ein oder mehrere Jahre zuvor studiert oder sogar schon einen anderen Abschluss. Einige haben schon Erfahrung an namenhaften Filmsets gemacht. Für andere ist das "Teamprojekt Film" eine Premiere zur Realisierung ihres ersten größeren eigenen Werkes. Aber alle haben eines gemeinsam: Sie lieben das Medium Film.

Vier Teamfilm-Projekte sollen realisiert werden

Der Studiengang Film und Fernsehen Jahrgang 2017 produziert in diesem Jahr vier Kurzfilme. Über einen Zeitraum von zwei Monaten haben neun Studierende eigene Drehbücher verfasst. Dabei wurden sie von den Professoren Régine Provvedi und RP Kahl  unterstützt. Die eingereichten Drehbücher wurden vor dem gesamten Jahrgang gepitcht. Vier Drehbücher überzeugten und sollen nun verfilmt werden.

Das erste Drehbuch stammt von Kamerafrau Nele. Sie hat in Zusammenarbeit mit dem Regisseur Paulo ihr Drehbuch ausgearbeitet und wird der Director of Photography für ihr eigenes Projekt sein. In ihrem Film ‚U‘ geht es um das spirituelle Band zwischen Zwillingen, das sogar bis über den Tod hinaus bestehen bleibt.

Das zweite Drehbuch wurde von Regisseur Fabio geschrieben. Er wird den Film ‚Glücksgefühle‘ verfilmen, zusammen mit seinem Zwillingsbruder Dennis als Director of Photography. ‚Glücksgefühle‘ handelt von Linus und seiner Freundin Susann. Susann führt Linus in  eine Gruppe ein, die nach dem Prinzip der Enthaltsamkeit und freundschaftlichen Berührungen lebt. Als der Gruppenleiter sich als egomanischer Sektenführer entpuppt, versucht Linus sich und seiner Freundin aus den Fängen der Kommune zu befreien.

Als dritter Autor, hat es Kameramann Tim geschafft, den Jahrgang von seinem Drehbuch zu überzeugen. Sein Film heißt ‚Ouroboros‘. In ‚Ouroboros‘ wird Protagonist Tom in einer Clubnacht mit seiner dunklen Vergangenheit konfrontiert: Er muss, in wiederkehrenden Ereignissen, umgeben von alten Exzessfreunden und Objekten der Begierde, den rechten Weg finden, um diversen Versuchungen zu widerstehen.

Das vierte Drehbuch trägt den Titel ‚Franz W.‘ und ist adaptiert von dem Dramenfragment ‚Woyzeck‘ nach Georg Büchner. Der Autor und Regisseur Nicolas hat sich hierfür überlegt, das Drama aus dem Jahr 1879 in die Clubszene des heutigen Berlins zu übertragen.

Crowdfunding soll finanzielle Unabhängigkeit sichern

Für die Realisierung der vier Drehbücher wird über Crowdfunding Geld gesammelt. Auf der Projektwebseite finden sich der shoot4movies-Trailer, die diversen Spendenmöglichkeiten (Dankeschöns) und weitere Informationen. 

Ziel des Spendenaufrufes ist es, dass das Fundingziel von mindestens 4000 € erreichen. Damit würden Motive, Darsteller, Kostüme, Ausstattung, Catering und zusätzliche Technik bezahlt. Ohne das Geld müssten die Studierenden bei der Realisierung der Kurzfilme viele Abstriche machen.

Die Filmteams freuen sich auch über Aufmerksamkeit in Form von Likes und Weiterleitungen über den Instagram- oder  Facebook-Kanal des Projektes.


zurück zur Übersicht