Studierende begeistern den Berliner Leichtathletik-Verband

Die Studiengruppe Medienmanagement (Jahrgang 2016) der DEKRA | Hochschule für Medien hat ein neues Kommunikationskonzept für den Berliner Leichtathletik-Verband (BLV) entwickelt.

Das Crossmediaprojekt des Studiengangs Kommunikationsmanagement 2016 fand in Kooperation mit dem Berliner Leichtathletik Verband statt.

Der Studiengang Medienmanagement (heute Studiengang Kommunikationsmanagement A.d.Red.) der DEKRA | Hochschule für Medien entwickelte im Rahmen seines diesjährigen Abschlussprojektes ein umfassendes Kommunikationskonzept für den Berliner Leichtathletik-Verband (BLV).

Ziel war es, die Außendarstellung des Verbandes attraktiver, zeitgemäßer und frischer zu gestalten. Daneben ging es darum, das allgemeine Interesse an der Leichtathletik in der Gesellschaft zu steigern und darüber die Entwicklung der Mitgliederzahlen zu verbessern. Ein weiterer Bestandteil des Aufgabenkatalogs sah vor, die deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Berlin 2019 durch eine eigene Kampagne zu bewerben, um eine Vielzahl an Besuchern am 3. und 4. August 2019 in das Berliner Olympiastadion zu locken.

Fächerübergreifende Konzeptentwicklung

Innerhalb der Abschlussprojekte an der DEKRA | Hochschule für Medien sollen die Studierenden ihre erlernten Fähigkeiten in kleinen Teams anwenden und – im besten Fall – für einen realen Auftraggeber aus der Praxis umsetzen. So entstand in dieser fächerübergreifenden Zusammenarbeit der drei Spezialisierungen Mediendesign, Wirtschaftspsychologie und Marketingkommunikation ein umfassendes Kommunikationskonzept, das anspricht und für den Sport begeistert.

Unter Slogans wie "Berlin läuft", "Berlin geht" und "Berlin springt" wurden verschiedene Kommunikations-Maßnahmen entwickelt, die ihre Anwendung vor allem im Online-Bereich finden sollen. Das schließt für den Berliner Leichtathletik-Verband (BLV) ein Facelift der Website, die Optimierung des Facebook-Accounts und die Einführung eines Instagram-Accounts ein. Hinzu kommen Maßnahmen im Bereich Offline in Form von Plakaten, Flyern, Stickern und Postkarten. Entworfen wurden darüber hinaus Mediapläne und Konzepte für die Radiovermarktung, Guerilla-Aktionen, Dialog-, Content- und Eventmarketing.

Präsentation vor großem Publikum

Am 17. Dezember 2018 präsentierten die Studierenden ihre Ergebnisse an der DEKRA | Hochschule für Medien vor großem Publikum. Anwesend war das Leitungsgremium des Berliner Leichtathletik-Verbands: Vizepräsident Klaus Brill und Geschäftsführer Kai Apelt sowie Projektmanager Michael Gohlke.

Hinzu kamen - neben Studierenden der anderen Studiengänge - auch die Rektorin der DEKRA | Hochschule für Medien Dr. Nele Neubert sowie die betreuenden Professoren Dr. Udo Bomnüter und Franka Futterlieb sowie Dozenten aus den Studiengängen Journalismus und PR sowie Film und Fernsehen.

Pünktlich um 10:00 Uhr startete die Präsentation. Den Anwesenden wurden die wichtigsten Ausarbeitungen aus den Bereichen Analyse, Strategie und Design vorgestellt und erläutert. Abschließend bekundeten die Studierenden ihr Interesse, die Zusammenarbeit mit dem Berliner Leichtathletik Verband fortzusetzen und Teile ihres Konzepts in die Tat umzusetzen.

Lob und Anerkennung für ein gelungenes Abschlussprojekt

Nach einer Danksagung der Studierenden an alle Beteiligten des Projektes, ergriff Klaus Brill, Vizepräsident des BLV, das Wort. Er bedankte sich seinerseits für die sehr gute Arbeit und lobte die Professionalität der Studierenden. Er sei erstaunt, was in der kurzen Zeit geplant und realisiert werden konnte. Eine Fortsetzung der Zusammenarbeit mit der DEKRA | Hochschule für Medien wird angestrebt.

Im Anschluss an den offiziellen Teil der Veranstaltung waren alle Anwesenden eingeladen, den Tag bei einem kleinen Get-together ausklingen zu lassen.

Auch die betreuenden Professoren des Abschlussprojekts, Dr. Udo Bomnüter und Franka Futterlieb und die Rektorin der Hochschule, Dr. Nele Neubert, gingen nach der Präsentation auf die Studierenden zu und gratulierten zur gelungenen Arbeit. Selten zeigte sich ein Auftraggeber in dieser Form begeistert und überzeugt von der Leistung der Studierenden. 


zurück zur Übersicht