Kampagne "Klima Positiv"

Studiengangsübergreifend entstand eine crossmediale Kampagne zum Thema "Klima Positiv". Ziel der Kampagne war, die Firmen, die zum Netzwerk gehören, stärker für das Thema Umweltschutz und Klimafragen zu sensibilisieren.

Studiengangsübergreifend entstand eine cross-mediale Kampagne zum Thema "Klima Positiv". Ziel der Kampagne war, die Firmen, die zum Netzwerk gehören, stärker für das Thema Umweltschutz und Klimafragen zu sensibilisieren.

Das Unternehmernetzwerk Großbeeren aus Berlin Tempelhof beauftragte die Studierenden der DEKRA | Hochschule für Medien innerhalb eines Studienprojektes eine cross-mediale Kampagne zum Thema "Klima Positiv" zu entwickeln. Hinter der Kampagne stand die Idee, dass alle Firmen, die zum Netzwerk gehören, stärker für das Thema Umweltschutz sensibilisiert werden sollten.

Mit einer Printkampagne, einem Internetauftritt und einem Imagefilm sollte Aufmerksamkeit erzeugt und anhand von umsetzbaren Beispielen gezeigt werden, dass man schon mit kleinen Veränderungen im Unternehmen einen positiven Beitrag für unsere Umwelt leisten kann. Studiengangsübergreifend haben hier Studierende aus dem Studiengang Medienmanagement und Kommunikationsmanagement mit Schwerpunkt Marketing, Wirtschaftskommunikation und Digital Design zusammengearbeitet und gemeinsam eine erfolgreiche Kampagne entwickelt.

Bedeutung von Kampagnen wie Klima Positiv

Das Motto von Klima Positiv ist – „Global denken, lokal handeln“. Diese Kampagne richtet sich gerade an die Menschen, denen die Bedeutung des Umweltschutzes bewusst ist.

Das Klima ändert sich permanent und wir sind unmittelbar daran beteiligt. Es gibt etliche Wege, selbst kleine Veränderungen im Alltag reichen aus, um einen positiven Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Den Müll auf entsprechendem Weg zu entsorgen, das Wasser beim Duschen nicht einfach so laufen zu lassen, den Kauf von Plastiktüten oder andere Plastikartikeln zu meiden, weniger Fleisch- und Milchprodukte zu essen sowie Geräte ausschalten und nicht auf dem Stand-By-Modus zu lassen, sind nur einige Beispiele, wie man eine Veränderung herbeiführen kann. Jeder Mensch sollte sich seiner Verantwortung in Bezug auf den Umweltschutz bewusst werden.

Gerade Unternehmen haben eine große Verantwortung auf einen schonenden Umgang mit der Umwelt zu achten. Da das Angebot der Unternehmen durch die Nachfrage der Kunden bedingt ist, ist es umso wichtiger, dass sich Unternehmen an einem umweltfreundlichen Konzept orientieren. Menschen sollten eine Chance haben auf einem leichten Weg Entscheidungen für und nicht gegen die Umwelt zu treffen. Mit einer Palette an Alternativen zu herkömmlichen Artikeln oder Methoden zur Energiegewinnung, wie z.B. das Ersetzen von Plastikprodukten durch Holz- oder biologisch abbaubaren Materialen oder Stromerzeugnissen aus erneuerbaren Energien, kann eine neue Richtung angegeben werden.

Im Hinblick auf die Zukunft soll die „Klima Positiv“-Kampagne stets an die Auswirkungen menschlichen Handelns erinnern. Man könnte sagen es ist ein konstanter Weckruf, der uns daran erinnert, was nötig ist für eine Zukunft, in der wir keine Angst um unseren Planeten haben müssen.


zurück zur Übersicht