Filmdreh im Blumenmeer

DEKRA-Videojournalisten drehen auf der Internationalen Gartenausstellung in Berlin.

Pünktlich um 9 Uhr beginnt das Seminar Reporting. So auch an diesem Donnerstag. Aber nicht im Unterrichtsraum an der Hochschule, sondern bei bestem Wetter im Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf. 

Hier findet von April bis Oktober die Internationale Gartenausstellung, kurz IGA statt. 

Der Auftrag für die angehenden VJ´s Aqueena, Vanesa, Melanie, Raphael, Thalia und Sarah ist klar: Produziere im 2er-Team einen TV-Beitrag von 2:30 Minuten Länge. 

Es ist für die Studierenden gleichzeitig die letzte Möglichkeit vor der Prüfung, noch einmal alles zu üben, was in den vergangenen zwei Seminarwochen gelehrt wurde. Wie war das noch mal gleich mit der Blende? Wie funktioniert der Weißabgleich? Welches Equipment muss ich zum Dreh mitnehmen? 

Doch von Aufregung keine Spur. Gut gelaunt gehen alle die Generalprobe an. Nach ein paar Aufnahmen am Eingang, besteigen die Teams die extra für die IGA gebaute Seilbahn. Eine der Top-Attraktionen. Sofort wird die Kamera rausgeholt und die Gelegenheit genutzt, das IGA-Gelände aus der Vogelperspektive zu filmen. Nach 10 Minuten Fahrt geht es dann auf dem Boden weiter. Die Themengärten stehen  im Fokus. Im Renaissancegarten werden prompt ein paar Schärfenverlagerungen geübt, bevor es in den japanischen und englischen Garten geht. 

Die IGA gliedert sich in fünf Teilbereiche mit abwechslungsreichen gärtnerischen wie gebauten Attraktionen. Die Gärten der Welt, das Wuhletal und der Kienbergpark, Kienberg und Kienbergpromenade. Das Gelände umfasst 104 Hektar. Die Laufwege sind lang. Raphael und Sarah haben sich am Eingang einen Bollerwagen ausgeliehen. Die anderen beiden Teams tragen das Equipment. Nach drei Stunden wollen wir uns wieder am Eingang treffen. Der Dreh soll ja unter Echtzeitbedingungen stattfinden und Zeit ist ein kostbares Gut im Journalismus. Schließlich wartet der Redaktionsleiter auf den fertigen Beitrag, der ja auch noch geschnitten werden muss. 

Als letzte Station wird der Wolkenhain erklommen. Ein extra für die IGA errichteter Aussichtsturm, der einen Rundumblick über die Hauptstadt ermöglicht. Ganze 120 Meter über dem Meeresspiegel. Natürlich ein Muss für den Beitrag.

Als alle Teams pünktlich am Treffpunkt eingetroffen sind, bin ich besonders glücklich. Nicht weil sie alle pünktlich sind, sondern weil in ihren Gesichtern noch die gleiche Freude und Zuversicht zu sehen ist, wie zu Beginn des Drehs. 

Nils Jensen – Dozent an der DEKRA Hochschule für Medien.

Der Tag in Bildern

 

 


zurück zur Übersicht