Kurzfilme der DEKRA | Hochschule für Medien auf verschiedenen Filmfestivals im In- und Ausland

Das neue Jahr steht gerade erst in den Startlöchern, da laufen schon wieder mehrere Kurzfilme der DEKRA | Hochschule für Medien auf verschiedenen Filmfestivals im In- und Ausland. Absolvent des Studienganges Film- und Fernsehen Ron Jäger konnte zwei unterschiedliche Kurzfilme auf Festivals platzieren.

Kurzfilme von Film- und Fernsehabsolventen der DEKRA | Hochschule für Medien, Ron Jäger, auf verschiedenen Filmfestivals im In- und Ausland. Hier: Filmstill aus "Dünner Mann"

So feiert Ende Januar, am Sonntag, dem 27. Januar, Rons neuster Kurzfilm "Der dünne Mann" seine Kinopremiere beim Jungundabgedreht Filmfestival in Hanau. Das Filmfestival findet in diesem Jahr zum bereits siebenten Mal statt und hat eine reich Zahl an verschiedenen Kurzfilmen aus ganz Deutschland und dessen Nachwuchsfilmszene zu bieten. Schirmherr des Festivals ist der aus der Krimireihe "Tatort" bekannte Schauspieler Dominic Raacke. Das Festival teilt sich in verschiedene Wettbewerbe auf: "Kurzfilme 14 bis 18 Jahre", "Kurzfilme 19 bis 27 Jahre","Young Professionals" und "Musikvideos".

Ron (Absolvent des Studiengangs Film und Fernsehen der DEKRA | Hochschule für Medien) läuft mit seinem Kurzfilm in der Kategorie "Young Professionals". Als Preis erhält der erste Platz nicht nur eine Sieger-Statue, sondern auch einen Profi-Filmworkshop vom Filmhaus Frankfurt für zwei Personen und der zweite eine Sieger-Urkunde & Filmtechnik-Gutschein.

In dem Kurzfilm "Der dünne Mann" geht es um einen Mann, der versucht in Zeiten politischer Verwirrung durch Training und Beschwörung Erleuchtung zu erlangen, um mit Hellsehen die Probleme der Zukunft zu lösen. Dafür wartet er auf seinen Erlöser, den dünnen Mann.

In der Hauptrolle ist der Reduta-Schauspiel-Absolvent Andreas Klinger zu sehen. Das Besondere an dem Film ist, dass er fast komplett improvisiert ist und dahingehend auch zur Stilrichtung des German Mumblecore gezählt werden kann. Der Film entstand in Alleinarbeit mit dem Hauptdarsteller und beschäftigt sich mit zeitgeistigen Themen wie Klimawandel und Flüchtlingskrise.

 

Der zweite Film, der demnächst auf einem Festival zu sehen sein wird, ist Rons Werk "Inseln", der bereits auf zahlreichen Filmfestivals im letzten Jahr lief und nun seine erfolgreiche Festivalreise weiter fortsetzt. Der Kurzfilm läuft im Rahmen des Festivals "Les petit claps - Die kleinen Klappen", einem deutsch-französischen Festival, das in diesem Jahr unter dem Thema "Gleichheit - Verschiedenheit" am 01. Februar in Metz, Frankreich stattfindet.

In "Inseln" geht es um den jungen Theo, der sich verloren fühlt: Familie, Liebe, alles scheint gegen Theo zu laufen. Herr Krüger, der als kauziger Lehrer gilt, und seine eigenen Hoffnungen auf die Erfüllung seiner Träume nicht aufgeben will, könnte der einzige sein, der Theo versteht. In den Hauptrollen spielen erneut der großartige Andreas Klinger, Julian Mannebach, Marius Rohmann und Lennart Hillmann, der erst neulich unter der Regie von Leander Haußmann im Staatssicherheitstheater an der Berliner Volksbühne auftrat. Der Film stellt den drittel Teil einer Konzept-Reihe an Vater-Sohn-Geschichten von Ron dar.

 

Trailer zum Kurzfilm "Inseln" von Ron Jäger

 


zurück zur Übersicht