Cross Media Projekt für das Modelabel „Auf Augenhöhe“

Im Cross-Media-Projekt des Studienganges Medienmanagement unter der Leitung von Professor Dr. Udo Bomnüter und Professorin Franka Futterlieb erarbeiteten die Studierenden der DEKRA | Hochschule für Medien ein Kommunikationskonzept für das Berliner Modelabel „Auf Augenhöhe“ von Sema Gedik.

Im Cross-Media-Projekt des Studienganges Medienmanagement unter der Leitung von Professor Dr. Udo Bomnüter und Professorin Franka Futterlieb erarbeiteten die Studierenden der DEKRA | Hochschule für Medien ein Kommunikationskonzept für das Berliner Modelabel „Auf Augenhöhe“ von Sema Gedik. Ansicht: Modeaufnahmen für die Verpackung

Im Cross-Media-Projekt des Studienganges Kommunikationsmanagement unter der Leitung von Professor Dr. Udo Bomnüter und Professorin Franka Futterlieb erarbeiteten die Studierenden der DEKRA | Hochschule für Medien ein Kommunikationskonzept für das Berliner Modelabel „Auf Augenhöhe“ von Sema Gedik.

Sema Gedik studierte Modedesign an der HTW Berlin und rief 2013 im Rahmen ihres Abschlussprojekts das Label „Auf Augenhöhe“ ins Leben. Dieses ist auf Mode für kleinwüchsige Menschen spezialisiert. Inspiriert wurde sie von ihrer kleinwüchsigen Cousine, der es schon immer schwer fiel, passende Mode zu finden.

In der Vergangenheit waren kleinwüchsige Menschen darauf angewiesen, Kleidung bei Maßschneidereien in Auftrag zu geben oder in der Kinderabteilung nach mehr schlecht als Recht passenden Teilen zu suchen. Passform, Qualität und Stil konnten ihren Anforderungen nicht gerecht werden. Um Kleinwüchsigen einen besseren Zugang zum Modemarkt zu ermöglichen rief Sema Gedik „Auf Augenhöhe“ ins Leben.

Kleinwüchsige sollen nicht mehr vom Modemarkt ausgeschlossen werden. Menschen, die von Hypochondroplasie und Achondroplasie betroffen sind, haben es schwer, passende Kleidung zu finden. Allein in Deutschland leben aktuell etwa 100.000 kleinwüchsige Menschen, die von der Mode von „Auf Augenhöhe“ profitieren können, denn nicht nur der kommerzielle Erfolg ist das Ziel, auch der soziale Aspekt spielt eine wesentliche Rolle.

Sema entwickelte zunächst einige wenige Kleidungsstücke und durfte diese sogar 2015 auf der Mercedes Benz Fashion Week in Berlin vorführen. Von nun an entwickelte „Auf Augenhöhe“ eine Eigendynamik und die Presse wurde auf Sema und ihr Projekt aufmerksam. Seit 2017 ist „Auf Augenhöhe“ ein eingetragenes Label. 

Die Besonderheit des Projektes besteht darin, dass die junge Designerin und Geschäftsgründerin die weltweit erste Konfektionsgrößentabelle für kleinwüchsige Menschen entwickelt hat. Zur Verwirklichung ihrer Vision hat Sema Gedik umfangreiche Körpermaß-Studien betrieben und eine Größentabelle erstellt, in die sich die Kunden selbst einordnen können. Der Fokus des Labels liegt derzeit auf der Entwicklung von Kleidung mit einer einheitlichen Konfektionsgröße für kleinwüchsige Menschen, sowohl für Frauen als auch für Männer. Auch Schuhe sind in Planung. 

Da weltweit viele Menschen mit Kleinwuchs auf dieses Projekt aufmerksam geworden sind, möchte Sema „Auf Augenhöhe“ zu einer internationalen Modemarke mit eigenem Onlineshop ausbauen. Hierfür startete am 4. Dezember 2017 eine Crowdfunding Kampagne bei Startnext. Zeitgleich soll die erste Feinstrumpfhose in zwei Farben und verschiedenen Den-Graden für Kleinwüchsige auf den Markt kommen.

Ab dem 13. November 2017 wurde das Team von „Auf Augenhöhe“ acht Wochen lang von Medienmanagement-Studierenden der DEKRA | Hochschule für Medien unterstützt. Die Aufgabe der Studierenden bestand darin, gemeinsam mit dem Team um die Gründerin ein Konzept zu entwickeln, damit der Eintritt in den Modemarkt erfolgreich wurde. Die Studierenden entwickeln im Rahmen ihres Cross Media Projekts ein ganzheitliches Kommunikations- und Marketingkonzept für die internationale Marke und bereiten Ansätze für eine Umsetzung vor. Außerdem sollte eine Internationalisierungsstrategie konzipiert werden, in deren Rahmen die Feinstrumpfhose als „Vorzeigeprodukt“ positioniert und beworben wird.

Dabei gliederte sich die Arbeit der Studierenden in wirtschaftliche Analysen, die Konzeption einer Kommunikationsstrategie und designspezifische Aspekte der Umsetzung. Für die Analyse und Strategieentwicklung waren die Studierenden in der Spezialisierung Wirtschaftspsychologie gemeinsam mit den Wirtschaftskommunikationsspezialisten zuständig. Die Designer erarbeiteten u. a. ein Logo und einen einprägsamen Slogan. Auch die Erstellung des Online-Shops war zentrale Aufgabe der kreativen Köpfe. Schnittstelle der beiden Teams war die Planung eines Fotoshootings für die Strumpfhose. Dieses Kleidungsstück ist das Herzstück der Kollektion, die über Crowdfunding finanziert werden soll.

Zum Abschluss des Cross-Media-Projekts organisierten die Studierenden am 20. Dezember 2017 einen kleinen Event in den Räumlichkeiten der DEKRA | Hochschule für Medien. Im Mittelpunkt des Events stand die Präsentation des Cross Media Projekts vor der Auftraggeberin und ihrem Team, geladenen Gästen, Hochschulmitarbeitern und Studierenden. Alle Studierenden des Studiengangs berichteten über ihre Arbeitsschritte, Ergebnisse und Perspektiven für die Zukunft des Modelabels. So wurde auf Grundlage von SWOT-Analyse, Markt- und Umfeldanalyse und Konkurrenzvergleich eine Nischenstrategie mit passendem USP herausgearbeitet. 

In Anspielung auf das erarbeitete Leitmotiv „Body Positivity“ wurden der Slogan „as a matter of course“ und ein neuer, internationaler Markenname, „ANY“, kreiert. Die angedachte Kommunikationskampagne mit Fokus auf Online und Social Media wurde anhand von Beispielen illustriert. Zudem wurden anlässlich des Events auch Bilder vom Fotoshooting, Prototypen von Flyern, Verpackungen und ein Stylebook vorgestellt. Beim anschließenden Get Together zeigten sich Sema Gedik und ihr Team, darunter auch einer ihrer Models, begeistert von den Ergebnissen.           

Hier ein Blick auf die Entwicklung des Markenlabels:

 

 

 

 


zurück zur Übersicht