Bunt, anspruchsvoll, vielfältig: Das war die Werkschau 2019

Präsentationen, Workshops und jede Menge Popcorn gab es bei der diesjährigen Werkschau am 25. September an der DEKRA | Hochschule für Medien. Unter dem Motto „Urban Jungle“ präsentierten Studierende aus den vier Studiengängen ihre Arbeiten und Projekte, die im Rahmen des Studiums entstanden sind.

Präsentationen, Workshops und jede Menge Popcorn gab es bei der diesjährigen Werkschau am 25. September an der DEKRA | Hochschule für Medien. Unter dem Motto „Urban Jungle“ präsentierten Studierende aus den jeweiligen Studiengängen ihre Arbeiten und Projekte, die im Rahmen des Studiums entstanden sind.

Werkschau hieß in diesem Jahr auch: aktives Networking

Bevor das eigentliche Programm der Werkschau 2019 begann, konnten sich die Studierenden bei einer Networking- und Praktikumsbörse mit verschiedenen Unternehmens- und Praxispartnern der DEKRA | Hochschule austauschen, um sich über Praktika und Jobmöglichkeiten zu informieren. Die Networking- und Praktikumsbörse ist eine Veranstaltung des Career Service der DEKRA | Hochschule, die mindestens ein Mal im Jahr stattfindet und Unternehmen mit Studierenden zusammenbringt. Gäste waren diesmal unter anderem 104.6 RTL, Landau Media, Funke, Maz&More und Alex Berlin.

Nach der Begrüßung von Vizepräsident Prof. Dr. Marcus Stiglegger, wurde um 15 Uhr die Werkschau der DEKRA | Hochschule für Medien offiziell für die Besucherinnen und Besucher eröffnet. Die individuell und mit viel Liebe zum Detail eingerichteten Räume zeigten die unterschiedlichen Projekte der Studierenden in den einzelnen Jahrgängen und ermöglichten einen einzigartigen Einblick in die Themen und Schwerpunkte Studiengänge.

Filmvorführungen, Ausstellung, Workshops – diese Werkschau regte zur aktiven Teilnahme an

Die Vorführungen, bei denen Studierende der Studiengänge Film und Fernsehen sowie Schauspiel und Inszenierung ihre Kurzfilme beziehungsweise Projekte zeigten, fanden reges Interesse. Régine Provvedi, Dozentin für Film und Fernsehen, und auch RP Kahl, Professor für Schauspiel und Inszenierung, gaben im Vorfeld jeweils eine kurze Einführung zum Entstehungsprozess der jeweiligen Filme oder Projekte. Im Anschluss an die Filmvorführungen blieb Raum für Fragen und für die Diskussion mit dem Publikum.

Bei den gezeigten Kurzfilmen handelte es sich um die Teamfilme der Studierenden des Studiengangs Film- und Fernsehen, die jedes Jahr übergreifend durch die Spezialisierungen des Studiengangs entwickelt und aufwändig umgesetzt werden. In den filmischen Selbstporträts des Studiengangs Schauspiel und Inszenierung zeigten die Studierenden nicht nur die intensive Auseinandersetzung mit dem eignen Werdegang, sondern auch die gekonnte Anwendung filmischer Stilmittel. Die Studierenden präsentierten darüber hinaus ihren Studiengang in einem eigenen Raum, der mit seinen vielfältigen audiovisuellen Inhalten zahlreiches Publikum anzog.

Die Studierenden des Studiengangs Journalismus und PR präsentierten zum einen fotografische Arbeiten, die im Rahmen des Moduls „Fotografie“ entstanden. In Kürze werden diese – wie jedes Jahr –  auf einer eigenen Vernissage ausgestellt. Weitere Fotoarbeiten, Print-Magazine sowie das Abschlussprojekt "HauptstadtAthleten" des Journalismus-Jahrgangs 2016 gaben Einblick in die vielfältigen Themen, denen sich die Studierenden widmeten. Das studentische (Online-)Magazin "BEnow" und das studentische TV-Magazin "Straight Forward" präsentierten sich in einer eigenen Redaktions-Lounge, die zum Kennenlernen der Formate und zum Austausch anregte. Ein eigens eingerichteter Moderationsworkshop gab darüber hinaus einen hautnahen Einblick in die Arbeit als Autor/-in, Synchronsprecher/-in oder Moderator/-in. So hatten Besucher – unter Anleitung von Studierenden – die Möglichkeit, sich in einer Sprecherkabine oder bei der Arbeit mit einem Teleprompter selbst auszuprobieren.

Die Studierenden des Studiengangs Medien- und Kommunikationsmanagement zeigten im Hochschulatelier interaktive Produktskizzen und digitale Prototypen. Die ausgestellten Arbeiten zeigten die intensive Beschäftigung mit Fragen von Mehrwert, Usability und Design. Zudem luden die Studierenden zu einem Design-Thinking-Workshop ein. Aufgabe war, auf der Grundlage einer Zielgruppenanalyse ein Portemonnaie herzustellen, das klein und handlich ist aber dennoch Platz für einen Akku, zum Aufladen des Handys sowie ein Sichtfenster für Fahrkarten bietet. Die Anwendung der Design-Thinking-Methode verhalf zu vielen kreativen Ideen und Lösungen, deren Erarbeitung den Anwesenden viel Spaß machte.

Skript it! - Happy Birthday Skript Akademie

Anlässlich des 12-jährigen Bestehens der Skript Akademie, wurde zum Ausklang der Werkschau das Magazin „skript it“ vorgestellt, das die Absolventinnen und Absolventen der Skript Akademie porträtiert. Erstellt und grafisch umgesetzt wurde dieses Magazin ebenfalls durch die Studierenden des Studiengangs Journalismus und PR.

Die Skript Akademie ist ein An-Institut der Hochschule, das sich auf die Aus- und Weiterbildung von Drehbuchautoren und Autorinnen spezialisiert. Studierende der DEKRA | Hochschule haben im Rahmen von Studium+ die Möglichkeit, alle Veranstaltungen der Skript Akademie zu besuchen. Auch dieses gemeinsame Get-Together wurde von den Teilnehmenden für regen Austausch und zum Netzwerken genutzt.

Die Gestaltung der Räume, sowie die Organisation der Werkschau übernahm der Jahrgang 2017 des Studiengangs Kommunikationsmanagement, unter der Leitung von Prof. Franka Futterlieb, in gemeinsamer Unterstützung mit der studentischen Agentur Goldene Erika.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten für die großartige Umsetzung!

 

Netzwerk- und Praktikumsbörse 2019

Eindrücke von der Werkschau


zurück zur Übersicht