Bericht Mittwerk03: Inspiration auf jeder Etage - Besuch in der Factory Berlin

Die Factory Berlin vereint interessante Köpfe aus Technik, Politik, Kunst und Wissenschaft zu einem dynamischen und kollaborativen Ökosystem. Die Studierenden der DEKRA | Hochschule für Medien waren im Rahmen des Werkstattformats MittWerk vor Ort um den innovativen Co-Working-Place zu besuchen.

Die factory Berlin vereint interessante Köpfe aus Technik, Politik, Kunst und Wissenschaft zu einem dynamischen und kollaborativen Ökosystem. Die Studierenden der DEKRA | Hochschule für Medien waren im Rahmen des Werkstattformats MittWerk vor Ort um den innovativen Co-Working-Place zu besuchen.

Schon beim Betreten des Gebäudes auf dem Factory Campus im Görlitzer Park wird klar: Hier befinden wir uns an einem Ort, den Kreative für Kreative geschaffen haben. Und ebenso rasch wird deutlich, dass wir uns nicht an einem der üblichen und vielen Co-Working-Places der Stadt befinden, die mit Over-Design und Minimal-Ausstattung beweisen wollen, wie hip, trendy und Cool sie sind.

Die Signale in der Factory sind andere: Denn inspiriert von der namengebenden „Factory“, die Andy Warhol 1062 in New York als einen der Ort gründete, an dem sich zahlreiche bildende Künstler, Musiker, Tänzer, Schauspieler, Selbstdarsteller und Genre-Größen wie Mick Jagger, Bob Dylan, Jim Morrison und Salvador Dalí trafen, versteht sich die Factory Berlin eher als dynamisches und kollaboratives „Echosystem“, als eine internationale Community, in der man Ideen teilt und gemeinsam kreiert. Hier treffen sich auf 5 Etagen die unterschiedlichsten Freiberufler, Start-Ups, Kreative und Unternehmen aus Bereichen wie Technik, Politik, Wirtschaft, Kunst und Wissenschaft, um zunächst eines zu ermöglichen: Sich kennen zu lernen! 

Im Fokus der Factory Berlin: Innovation, Aktion, Collaboration

Und genau das erleben wir hautnah bei der Führung, bei der uns Sophie Morgenstern durch die Etagen führt und uns Ideen und Leute vorstellt. Eigentlich will man hier sofort bei irgendetwas mitmachen. Wir erleben einen interaktive Präsentation der Factory-Ideen, dürfen ins gigantische Bällebad im Freizeitbereich springen, im hauseigenen Kino Platz nehmen, die gemütliche Bibliothek erkunden und Etage für Etage bestaunen, wie inspirierend allein eine durchdachte, innovative und stilistische Raumgestaltung sein kann    

Der Standort am Görlitzer Park ist auch das IoT-Hub der Bundesregierung, deshalb ist das Internet-der-Dinge hier ein wichtiger technologischer Schwerpunkt. Mitglieder werden von einer Jury sorgfältig ausgewählt. Entscheidend ist die richtige Einstellung. Das heißt, Mitglieder verpflichten sich vor allem dazu, auch etwas in die Community einzubringen und nicht nur etwas herauszuziehen. Das gilt auch für die namhaften und großen Partnerunternehmen der Factory wie u. a. Google, Siemens oder Soundcloud.

Der Campus im Görlitzer Park ist übrigens der zweite Standort der Factory. Der erste ist ein Bürocampus auf dem Gelände der ehemaligen Oswald Berliner Brauerei im Berliner Ortsteil Mitte.

Da die Factory normalerweise keine Führungen macht, möchten sich die Studierenden der DEKRA | Hochschule für Medien um so herzlicher bei Sophie dafür bedanken, dass wir die Einblick nehmen durften. Wir bleiben auf jeden Fall in Kontakt. Danke auch an alle, die diesmal so zahlreich mit dabei waren! 
 

Über MittWerk

MittWerk ist ein neues, interdisziplinäres Werkstattformat für Studierende aller Studiengänge DEKRA | Hochschule für Medien, dass etwa ein Mal im Monat, jeweils an einem Mittwoch, einen gemeinsam Besuch vor Ort bei Künstlern, Gründern, Entrepreneuren, Erfindern vorsieht. Ziel ist es sich mit Kreativen der Hauptstadt über ihre Ideen, Arbeiten und Welten auszutauschen. Dadurch sollen die Studierenden Impulse und Inspirationen für ihre eigenen Arbeiten bekommen.

Initiiert und realisiert wird das Werkstattformat MittWerk durch Prof. Franka Futterlieb, Studiengang Kommunikationsmanagement sowie Prof. Dr. Michael Beuthner, Studiengang Journalismus und PR. Das Angebot richtet sich an alle Studiengänge und alle Jahrgänge. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird im Vorfeld jeder Veranstaltung um Anmeldung bei Prof. Futterlieb oder Prof. Beuthner gebeten.

Treffpunkt ist jeweils um 14:15 Uhr im Foyer der DEKRA | Hochschule für Medien. Gegen 16 Uhr endet der Vor-Ort-Besuch. Auf Instagram, Facebook, Twitter und Co können anschließend die Eindrücke jeweils mitverfolgt werden.


zurück zur Übersicht