Absolvent Ilker Catak feiert Filmpremiere mit "Es war einmal Indianerland" und erhält den Studenten-Oskar

Absolvent der DEKRA | Hochschule für Medien, Ilker Çatak, gewinnt Studenten-Oscar und feiert seine erste abendfüllende Filmpremiere mit ES WAR EINMAL INDIANERLAND.

DEKRA-Absolvent und Studenten-Oscar-Gewinner Ilker Catak feiert am Donnerstag seine erste abendfüllende Filmpremiere mit "Es war einmal Indianerland".

ES WAR EINMAL INDIANERLAND ist Ilker Çataks erster abendfüllender Spielfilmnach, der am Donnerstag in die deutschen Kinos kommt. Der Film basiert auf der preisgekrönten Romanvorlage von Nils Mohl, der auch gemeinsam mit Max Reinhold das Drehbuch verfasste.

Ilker ist Absolvent des Studiengangs Film und Fernsehen der DEKRA | Hochschule für Medien und sagt selbst über den Film: "Das Ding ist ein Trip von Film, den man nicht alle Tage im Kino zu sehen bekommt." Ilkers Ensemble ist ebenfalls nicht unbekannt innerhalb der deutschen Schauspiellandschaft: Leonard Scheicher, Johanna Polley, Emilia Schüle, Clemens Schick, Joel Basman, Johannes Klaußner, Bjarne Mädel, Leon Ullrich, Katharina Behrens sind Teil seines Films. ES WAR EINMAL INDIANERLAND ernetete durchgänig gute Kritiken und Pressestimmen: "Fulminant" schrieb der Filmdienst. "Ein eigenes Genre" befand die EPD Film. Und sogar die Instyle - die wird es schließlich wissen - erklärt uns zum "Lieblingsfilm des Monats".

Auch der Soundtrack zum Film muss Erwähnung finden. Er stammt vom Klangmagier Martin Gretschmann, auch bekannt als Acid Pauli.  Eine Hörprobe gibt es hier: http://tinyurl.com/yavb4fsc.

Worum geht es in dem Film? 

Stell dir vor, du bist 17 und lebst in den Hochhäusern am Stadtrand. Die Luft flimmert: Sommer. Dann die Nacht, als Jackie dir den Kopf verdreht. Im Freibad, Fuchsrotes Haar. Stell dir vor, wie dir die Funken aus den Fingern sprühen vor Glück. Und Peng. Dir fliegt die Welt aus den Angeln: Zöllner erwürgt seine Frau. Edda, die 21-jährige aus der Videothek, stellt dir nach. Du steigst mit Kondor in den Ring. Immer wieder meinst du, diesen Indianer zu sehen. Und zum Showdown zieht ein geradezu biblisches Gewitter auf. Fühlt es sich so an – das Abendteuer, jung zu sein?

Aber Ilker hat außerdem noch etwas zu feiern: 

Der Nachwuchsregisseur hat 2015 in Los Angeles den Studenten-Oscar in Gold gewonnen. Der 31-Jährige erhielt die Auszeichnung in Beverly Hills in der Kategorie "Bester ausländischer Film" für sein Werk "Fidelity".

"Fidelity", auf Deutsch Treue oder Ehrlichkeit, ist Çataks Abschlussfilm an der Hamburg Media School. "Sadakat", das ist der türkische Titel, unter dem der Film produziert wurde, spielt während der politischen Unruhen in der Türkei rund um den Taksim-Platz, Çatak drehte den Film 2014 unter großem Risiko in Istanbul.

Der Film bildete seinen Abschlussfilm an der Hamburg Media School, die er nach dem Verlassen der DEKRA | Hochschule für Medien besuchte. Er entstand in Koproduktion mit dem Bayerischen Rundfunk und wurde vor dem Oscargewinn bereits mehrfach ausgezeichnet, unter anderem am vergangenen Montag erst mit dem deutschen Nachwuchspreis First Steps Award. 

Trailer zu ES WAR EINMAL INDIANERLAND und Fidelity


zurück zur Übersicht