Future Narratives - Journalismus auf neuen Wegen

Die Studierenden aus dem Studiengang Journalismus und PR entwickelten ein Abschlussprojekt, bestehend aus einer Live-Sendung und einer Webseiten-Präsentation. Beide Projekte wurden am 18. Dezember 19 in den Räumlichkeiten der DEKRA | Hochschule für Medien und bei ALEX Offener Kanal Berlin präsentiert.

Der Studiengang Journalismus und PR der DEKRA | Hochschule für Medien präsentiert 2019 sein Abschlussprojekt unter dem Motto #future narratives. Die Live-Sendung wurde beim Kooperationspartner ALEX Berlin TV ausgestrahlt. Hier: Die Studierenden des Studiengangs Journalismus und PR (Jahrgang 2017)

Die Medienbranche befindet sich im ständigen Wandel und bringt nicht nur Veränderungen, sondern auch Herausforderungen mit sich. Aus diesem Grund haben sich die Journalismus-Studierenden in diesem Jahr für das Thema „Future Narratives – Journalismus auf neuen Wegen“ entschieden. Insgesamt hatten die Journalismus und PR-Studierenden vier Wochen Zeit die jeweiligen Konzepte zu entwickeln und umzusetzen.

Die TV-Journalistinnen und Moderatorinnen haben sich für drei Themen entschieden: „Fact-Checking“, “Virtual Reality” und “Comicjournalismus/Graphic Novel Journalismus”. Nachdem die Skripte und Treatments für die Beiträge ausgearbeitet wurden, mussten passende Interviewpartner/-innen gefunden werden. Dabei wurden für jeden Einspielfilm zwei Protagonist/-innen interviewt. Für die 30-minütige Live-Sendung wurden zwei Talkgäste eingeplant. Zu Gast waren da Yann Thönnessen, Filmproduzent bei Marks & die Engel Media GmbH und Manfred Gördes, Webmaster bei ZDF History. Inhaltlich ging es um die Relevanz von Fact-Checking, sowie die wachsende Bedeutung von VR als journalistisches Medium. Weitere Elemente der Live-Sendung waren unter anderem ein Publikumsinterview sowie ein ganz besonderes Highlight mit einer VR-Brille. Das Publikum konnte das VR-Erlebnis simultan auf dem Screen mitverfolgen. Dies konnte durch das Bereitstellen des nötigen Equipments dank Manfred Gördes ermöglicht werden.

Darüber hinaus entwickelten die Onlinejournalist/-innen eine Webseite, die nicht nur ästhetisch, sondern auch inhaltlich punkten kann. Entstanden sind dabei interessante Artikel zu Themen wie Paid Content, VR/Gamification, Influencer als Journalist/-innen, Comicjournalismus und den Erwartungen an den heutigen Journalismus. Ebenso sind Videos und Podcasts zu Themen wie Vertrauen in den Journalismus und die Bedeutung von Podcasts im Hinblick auf den Journalismus eingebunden.

Mithilfe der Studierenden des Studiengangs Kommunikationsmanagement wurde ein Logo für das Abschlussprojekt der Journalismus-Studierenden entwickelt. Im Vorfeld befassten sie sich im Rahmen ihres eigenen Abschlussprojektes mit der Organisation einer Marketingkonferenz unter dem Motto “Content, Quality, Cash? - Content-Strategien von News-Verlagen”.

Die Präsentation der Onlinejournalismus-Studierenden fand am Vormittag des 18.12.19 an der DEKRA | Hochschule für Medien statt. Im Anschluss an die Marketingkonferenz der Kommunikationsmanagement-Studierenden bei ALEX Offener Kanal Berlin, wurde die Live-Sendung der TV-Journalistinnen und Moderatorinnen vor Ort ausgestrahlt.

An dieser Stelle gilt ein herzliches Dankeschön an die vielen Helfer/-innen, die uns während des gesamten Abschlussprojektes zur Seite gestanden haben. Danke auch an die Dozent/-innen Dr. Leslie Leon, Prof. Franka Futterlieb, Prof. John A. Kantara, Prof. Dr. Michael Beuthner, Prof. Dr. Udo Bomnüter, Prof. Alexander Negrelli, Dr. Peyto Budakov und Fabian Wolff für die stete Unterstützung und an ALEX Offener Kanal Berlin für die Möglichkeit, die Räumlichkeiten genutzt zu haben.

Einblicke in die Arbeiten der Studierenden:

Fact-Checking

Das Thema Fact-Checking ist in Zeiten von Fake News wichtiger denn je. Dabei galt es hervorzuheben, welche Faktoren in der Nachrichtenrezeption entscheidend sind, damit man sich vor falschen Informationen schützen kann. Gerade in Bezug auf Social Media sind Begriffe wie “Algorithmen”, “Personalisierte Daten” und “Filter Bubbles” keine Fremdwörter - aber wie hängen diese mit der Gefahr, auf Fake News zu stoßen, zusammen? Protagonist/-innen in diesem Beitrag waren Prof. Dr. Adrian Paschke, Experte auf dem Gebiet der Algorithmen sowie Prof. Dr. Martin Emmer, Experte für Politische Kommunikation und Nutzung digitaler Medien.

Virtual Reality

Die Bedeutung von Virtual Reality wächst auch im Journalismus. Gerade durch die räumliche Nähe, die sich durch die Technologie ermöglichen lässt, können Nutzer/-innen einen komplett anderen Bezug zu diversen Sachverhalten herstellen. Dafür konnten die Studierenden GIGA-Redakteur Robert Kohlick sowie 360°-Journalistin Julia Leeb für die Beiträge befragen.

Comicjournalismus und Graphic Novel Journalismus

Für viele sind Comicjournalismus sowie Graphic Novel Journalismus keine gängigen Begrifflichkeiten. Dabei ist der Comicjournalismus bereits in vielen deutschen Zeitungen etabliert, jedoch nicht in der Häufigkeit wie in den USA zum Beispiel.  Für diesen Beitrag haben die Studierenden Interviews mit den Comicillustrator/-innen Oliver Grajewski und Hannah Brinkmann führen können.

Links und Videomaterial

Die tollen Ergebnisse der Onlinejournalismus-Studierenden finden sich auf folgender Webseite: https://www.futurenarratives.de/.  Das entwickelte Marketingkonzept der Studierenden des Studiengangs Kommunikationsmanagement befindet sich auf folgender Webseite: https://www.mmmberlin.de/ und den kompletten Beitrag der Studierenden kann man hier anschauen: https://www.youtube.com/watch?v=dcsL0EhzVNg.

Die Live-Sendung der TV-Journalistinnen und Moderatorinnen kann nachträglich auf dem Youtubekanal von unserem studentischen Hochschulmagazin Straight Forward angesehen werden: 

 

Ein herzliches Dankeschön geht an unsere Studierende Samantha Rettig aus dem Studiengang Journalismus und PR für die gelungenen Fotos (©Samantha Rettig 2019)


zurück zur Übersicht