Von der Globalen zur Regionalen Sicht

Vortrag zum Auftakt der Kooperation mit dem Alfred-Wegener-Institut...

Auf globaler Ebene ist der Klimawandel bereits ein breit diskutiertes Thema, doch dessen lokale Auswirkungen gehen oftmals unter. Jede Region verfügt über ein spezifisches Klimaprofil, das eigene Anforderungen an Vorhersagen für Forschung und Planung stellt. Nur durch regionale Perspektiven auf den Klimawandel lassen sich Anpassungsmöglichkeiten und eventuell mögliche Vermeidungsstrategien sinnvoll planen.

Neun Forschungseinrichtungen, darunter das Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, haben sich im Verbund „Regionale Klimaänderungen“ (REKLIM) zusammengeschlossen, um lokale Perspektiven möglich zu machen. Dazu richtet REKLIM im Herbst 2014 eine internationale Klimakonferenz  in Berlin aus.

Am 18. Dezember wird Professor Dr. Lemke vom Alfred-Wegener-Institut einen Vortrag an der DEKRA Hochschule halten, in dem er auf die aktuelle Forschungsentwicklung und die kommende REKLIM-Konferenz eingehen wird. Professor Lemkes Vortrag ist der Auftakt zu einer Kooperation zwischen der DEKRA Hochschule und dem Alfred-Wegener-Institut. Im Rahmen des Studiums werden Studierende der Studiengänge Journalismus sowie Fernsehen und Film die mediale Aufbereitung der REKLIM-Konferenz 2014 übernehmen. Hierzu sind Filmbeiträge und eine journalistische Begleitung der Konferenz geplant.

Alle Interessierten sind sehr herzlich zum Vortrag von Prof. Lemke in die DEKRA Hochschule eingeladen.

Klimawandel -  Von der Globalen zur Regionalen Sicht

Prof. Dr. Peter Lemke,
Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung

18. Dezember 2013
14:30 Uhr

Studio der DEKRA Hochschule Berlin


zurück zur Übersicht