"Radarmagazin" im Tagesspiegel

Das Abschlussprojekt der Online-Journalisten hat es in den Tagesspiegel geschafft.

DEKRA | Hochschule für Medien, Tagesspiegel, Radarmagazin, Womanspreading

Lust auf spannende Gesellschaftsdebatten? Dann schaut doch mal beim Radarmagazin vorbei. Das Onlinemagazin ist das Abschlussprojekt unserer Journalismus Studierenden (Spezialisierung Online-Journalismus) und hat es mit seinem Beitrag über Womanspreading in den Berliner Tagesspiegel geschafft. Der Ursprung ist das Manspreading, ein Gesellschaftsproblem, was uns jeden Tag in den S- und U-Bahnen dieser Welt vor Augen geführt wird. Männer, die sich breitbeinig mehr Platz verschaffen, als ihnen zustünde... Aber ist Womanspreading da die richtige Antwort? Auf jeden Fall hat das Problem die öffentliche Debatte erreicht und zahlreiche Kampagnen machen nun auf das Phänomen aufmerksam. 

Außerdem macht der Tagesspiegel ebenfalls auf das Abschlussprojekt der TV-Journalisten aufmerksam. "Deutschland, wir müssen reden" ist ein Projekt in Kooperation mit dem Deutschen Hygienemuseum in Dresden. Die Studierenden produzieren zwei Interviewfilme zu den Themen "Rasse/Rassismus, Volk und Heimat" sowie "Vielfalt/Identität/Wie wollen wir leben?". Diese werden Teil der Sonderausstellung, welche ab Mai 2018 im Deutschen Hygiene Museum zu sehen sein wird. Dafür holten die Studierenden zahlreiche Persönlichkeiten vor die Kamera, die dann über dieses wichtige Thema sprachen. Die Präsentation des Projektes wird am 21.12.2017 um 15 Uhr live aus den Deutschen Hygienemuseum übertragen.

Mehr Themen und Debatten zu Politik und Wirtschaft, Kultur und Zeitgeist, dann lest im Radarmagazin weiter. Wer außerdem Lust hat, journalistische Erfahrung zu sammeln, ist im Team des Radarmagazins herzlich willkommen. Interessierte melden sich ganz einfach per Email bei andrea.lindowky@dekra.com.


zurück zur Übersicht