Mitwirkung an der 'Langen Nacht der Ideen 2018'

Prof. RP Kahl war auf Einladung der Villa Aurora - Thomas Mann House Los Angeles/ Berlin und des Außenministeriums einer der Mitwirkenden bei der 'Langen Nacht der Ideen 2018', die von mehreren kulturellen Playern Berlins bestritten wurde.

RP Kahl, Professor im Studiengang Film und Fernsehen an der DEKRA | Hochschule für Medien, auf Einladung der Villa Aurora - Thomas Mann House Los Angeles/ Berlin und des Außenministeriums einer der Mitwirkenden bei der 'Langen Nacht der Ideen 2018', die von mehreren kulturellen Playern Berlins bestritten wurde.

Am 1. Juni 2018 war RP Kahl, Professor im Studiengang Film und Fernsehen an der DEKRA | Hochschule für Medien, auf Einladung der Villa Aurora - Thomas Mann House Los Angeles/ Berlin und des Außenministeriums einer der Mitwirkenden bei der 'Langen Nacht der Ideen 2018', die von mehreren kulturellen Playern Berlins bestritten wurde.

Vertreter auf der Veranstaltung waren unter anderem: das Humboldt-Forum, das Maxim-Gorki-Theater, die re:publica bzw. Barenboim Said-Akademie. Kahl war gemeinsam mit anderen ehemaligen Stipendiaten der Villa Aurora eingeladen worden, in einen digitalen Diskurs über die offene Gesellschaft und postnationale Kulturpolitik unter der Überschrift #LNDI2018 - TweetUp: take part! zu treten.

Der Hashtag #LNDI2018 wurde durch die Onlinediskussion zum Trend-Hashtag Berlins an diesem Abend. Kahl führte zum Beispiel als @StudioRPK einen Diskurs zum Thema Künstliche Intelligenz, u.a. mit dem Leiter Kultur und Kommunikation des Außenministeriums Andreas Görgen oder dem Geschäftsführer der re:publica Andreas Gebhard. Einige Eindrücke finden sich auf twitter.


zurück zur Übersicht