Interview RP Kahl zur neuen Doppelspitze der Berlinale

Der Professor für Film und Fernsehen an der DEKRA | Hochschule für Medien, RP Kahl, gab der Sendung "Fazit" von Deutschlandfunk Kultur ein ausführliches Interview betreffs der neuen Leitung für die Berlinale.

Interview mit RP Kahl, Professor für Film und Fernsehen an der DEKRA | Hochschule für Medien, zur neuen Doppelspitze der Berlinale ab 2020 unter Carlo Chatrian als künstlerischen Direktor und Mariette Rissenbeek als Geschäftsführerin.

Bildquelle: Berliner Zeitung; Foto: dpa: Carlo Chatrian, bisher Künstlerische Leiter des Filmfestivals von Locarno.

Über die Neubesetzung der Leitung für die Internationalen Filmfestspiele Berlin ab 2020 wurde in den letzten Monaten viel diskutiert und gestritten. Die künstlerische Leitung soll nun der bisherige Chef des Locarno Film Festivals Carlo Chatrian übernehmen, die Geschäftsführung Mariette Rissenbeek.

Prof. RP Kahl, der an der DEKRA | Hochschule für Medien im Studiengang Film und Fernsehen unterrichtet, war selber schon mehrfach mit eigenen Filmen auf der Berlinale, wie auch beim Locarno Film Festival zu Gast. Er gilt durch seine vielfältigen Tätigkeiten als Kenner der internationalen Festivallandschaft. Auch mit Mariette Rissenbeek arbeitete Kahl vielfach zusammen.

Prof. RP Kahl war ebenfalls Teil einer Gruppe von deutschen Regisseuren um Fatih Akin, Maren Ade und Christian Petzold, die mit einem offenen Brief an die Kulturstaatsministerin Monika Grütters den Prozess um die Zukunft der Berlinale kritisch mitgestalteten. Auch für einen Artikel der Berliner Zeitung zu diesem Thema stand Prof. RP Kahl mit seiner Meinung zur Verfügung.

Zum Nachhören: Das Interview bei Deutschlandfunk Kultur.
Zum Nachlesen: Artikel in der Berliner Zeitung.


zurück zur Übersicht