"Die glücklichsten Stunden unseres Lebens" läuft auf internationalem Filmfest in Italien

Der Kurzfilm von Filmstudent Ron Jäger schafft es ebenfalls auf das "Social Machinery" Film Festival.

Neben dem Permafrost-Film "Die Akribie des Forschens", hat es nun auch Rons zweiter Kurzfilm auf das Italienische Festival geschafft. In dem Film des Viertsemestlers geht es um zwei Jungen, die von ihrem gefürchteten Lehrer zum Nachsitzen genötigt werden. In dieser Zeit sollen die beiden einen Aufsatz schreiben. Doch die zwei Jungen setzen sich zur Wehr und rebellieren gegen den strengen Pädagogen.

Ron Jäger ist 20 Jahre jung und Filmstudent an der DEKRA Hochschule für Medien. In seinem Film stellt er die Jugendlichen in den Fokus und beschreibt den Wahnsinn des Schulalltags. Weil Ron nicht persönlich beim Festival anwesend sein kann, haben ihn die Festivalmacher gebeten einen kleinen Podcast zu erstellen, wo er kurz über die Entstehung des Films, die Idee und die Pre-Production des Films spricht. Dieser ist gemeinsam mit Ton-Kommilitonen Luis Burghardt entstanden, der geholfen hat die Aufnahme tontechnisch unter Dach und Fach zu bringen. Dafür haben die beiden extra ihre Ferien unterbrochen und haben in der Tonkabine geschwitzt.


zurück zur Übersicht