Bericht vom Deutschen Filmpreis 2018

Am vergangenen Freitag wurde der Deutsche Filmpreis vergeben, dies ist der höchst dotierte deutsche Kulturpreis, der durch die Kulturstaatsministerin Frau Prof. Grütters ausgelobt wird. Die Wahl, Durchführung und Organisation des Deutschen Filmpreises liegt seit einigen Jahren in der Hand der Deutschen Filmakademie.

Filmpreisverleihung 2018: Der Deutsche Filmpreis vergeben, dies ist der höchst dotierte deutsche Kulturpreis. Auch der Vizepräsident der DEKRA | Hochschule für Medien Prof. Dr. Marcus Stiglegger und Film und Fernsehen Professor RP Kahl waren der Einladung der Filmakademie gefolgt.

Am vergangenen Freitag wurde der Deutsche Filmpreis vergeben, dies ist der höchst dotierte deutsche Kulturpreis, der durch die Kulturstaatsministerin Frau Prof. Grütters ausgelobt wird. Die Wahl, Durchführung und Organisation des Deutschen Filmpreises liegt seit einigen Jahren in der Hand der Deutschen Filmakademie. Der neue Professor an der DEKRA | Hochschule für Medien RP Kahl ist seit einigen Jahren für die Sektion Regie im Vorstand dieser wichtigsten Organisation des Kinofilms in Deutschland und wurde im Jahr 2017 zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der Akademie gewählt. Somit gehörte er zu den Gastgebern der Verleihung des Deutschen Filmpreises, zu dem die Filmbranche aus allen Gewerken feierlich zusammen kommt.

Auch der Vizepräsident der DEKRA | Hochschule für Medien Prof. Dr. Marcus Stiglegger war der Einladung der Filmakademie als Repräsentant der Hochschule gefolgt. Beide Professoren hatten vor und nach der Veranstaltung die Gelegenheit, sich mit Kollegen/innen aus der Filmbranche, Politik und den Hochschulen auszutauschen. So konnten beide schon beim internen Vorempfang für die Nominierten die spätere große Gewinnerin des Abends Emily Atef (DREI TAGE IN QUIBERON) für eine Filmwerkstatt an der Hochschule einladen. Weiterhin gab es einen herzlichen Austausch mit der Kulturstaatsministerin Frau Prof. Monika Grütters auf dem roten Teppich der Berliner Messehallen, dem Veranstaltungsort der Show zum Filmpreis.

Später am Abend konnten beide Professoren Fachgespräche u.a. mit dem Filmprofessor an der Universität Hildesheim - Institut für Theater, Medien und Popkultur - Prof. Uwe Schrader führen. In seinem Fachbereich wirkte Prof. RP Kahl mehrere Jahre als Dozent. Natürlich trafen auch beide auf Schauspieler/innen, Regisseure/innen und andere Filmschaffende und konnten hier die Hochschule nach außen vertreten und interessantes und spannendes Feedback zur Filmausbildung bekommen.

Weiterhin war die Antrittsvorlesung von Prof. RP Kahl am 8. Mai ein häufiges Thema, hier konnte ein positives und neugieriges Interesse verzeichnet werden. Prof. Stiglegger hatte mehrere Gespräche und Nachfragen zu seiner Arbeit als Vorsitzender der Filmbewertungsstelle (FBW) und seinen aktuellen Veröffentlichungen.


zurück zur Übersicht